G+J pocht dabei auf die "positiven Auswirkungen von Meditation auf Körper und Geist". Oder wie der Wissenschaftler im Namen von G+J betont: "Durch Meditation nehmen wir unseren Körper und unsere Gefühle bewusster wahr .Wir arbeiten konzentrierter, schlafen besser und lassen uns weniger stressen."

Flow und Hygge stecken tatsächlich hinter Balloon. Denn: Ideengeberin der App war Sinja Schütte, Chefredakteurin der Achtsamkeits-Magazine. Die beiden Titel sollen das Balloon-Team auch künftig inhaltlich begleiten. Weitergetrieben wird Balloon nun nach mehrmonatiger Testphase von Dinara Rosow, die die Position "Head of Balloon" übernimmt.

Jens Uehlecke, Geschäftsführer der G+J Innovation GmbH, zeigt sich überzeugt: "Mit Boris Bornemann und Dinara Rosow haben wir das perfekte Team gefunden: Der eine bringt das wissenschaftliche Fundament ein, die andere das digitale Know-how, um aus Balloon eine App zu machen, auf die viele bald nicht mehr verzichten wollen."


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!