British Airways erklärte daraufhin, dass das Unternehmen den Schutz der Kundendaten "sehr ernst" nehme und "stark in die Datensicherheit" investiert habe.

FT schaltet "Spott-Anzeige" im eigenen Blatt

Der Wirtschaftstitel reagierte auf den Bann der Fluggesellschaft mit einem ungewöhnlichen Schritt und veröffentlichte auf einer halben Seite eine Art "Spott-Anzeige". Darin griff die FT das berühmte Werbemotto der Fluggesellschaft "The World’s favourite Airline" auf und erklärte, dass Passagiere bei Konkurrenz-Airlines möglicherweise besser bedient würden.

"British Airways hat sich entschieden, ihren Passagieren an Bord, in den Lounches und an den Flughafen-Gates nicht mehr die Financial Times anzubieten", heißt es in der Anzeige.

"Wir bedauern diese Unannehmlichkeit für unsere regelmäßigen Leser aufgrund der abrupten Entscheidung von BA, die seit Langem bestehende Partnerschaft mit der FT zu beenden. Natürlich ist die beliebteste Wirtschaftszeitung der Welt bei einer großen Anzahl anderer führender Fluggesellschaften erhältlich."


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.