Gänzlich unkontrolliert laufe die Selbstbedienung im hoch sensiblen Geschäft der nativen Werbung aber nicht ab, versichert eine Unternehmenssprecherin auf Nachfrage von W&V. Die Kampagnen und Kunden seien im Vorfeld bekannt und besprochen. Außerdem werde jede Veröffentlichung vorab vom Native-Advertising-Team des Vermarkters gecheckt.


Autor:

Thomas Nötting
Thomas Nötting

ist Leitender Redakteur bei W&V. Er schreibt vor allem über die Themen Medienwirtschaft, Media und Digitalisierung.