Content-Marketing :
Burda gründet B Famous

Burda-Vermarkter BCN und die Tochter-Agentur C3 gründen gemeinsam die B Famous Content Studios für "inhaltlich getriebene Kampagnen".

Text: Susanne Herrmann

Christine Fehenberger leitet die B Famous Content Studios, Michael Samak ist Geschäftsführer von BCN und Initator der neuen Einheit.
Christine Fehenberger leitet die B Famous Content Studios, Michael Samak ist Geschäftsführer von BCN und Initator der neuen Einheit.

Das Gemeinschaftsunternehmen soll die Kompetenzen der beiden Burda-Töchter bündeln: Die Content-Marketing-Agentur C3, 2014 von Burda und der Agentur Kircher Burkhardt gegründet und inzwischen zu 85 im Besitz des Münchner Medienhauses Burda, bringt die Kreativ- und Kampagnenkompetenz ein. Vermarkter BCN steuert seinen Kundenzugang und das Media-Know-how bei.

Zusammen entwickeln sie ab sofort unter dem Namen B Famous Content Studios kreative und crossmediale Kampagnen, die sowohl auf den Kunden als auch auf die journalistischen Plattformen und Medienangebote des Konzerns Hubert Burda Media zugeschnitten sind. B Famous wird - je nachdem, was passt - die ganze Burda-Klaviatur von Print über Digital bis hin zu Social Media und Ereignisplattformen spielen.

Der Unterschied zu C3: Während die Agentur klassisch als solche und unabhängig vom Hauptgesellschafter Burda arbeitet, wird B Famous mit journalistischen Mitteln Inhalte für BCN-Kunden in Burda-Medien umsetzen.

Geschäftsführerin der neuen Einheit ist die ausgebildete Journalistin Christine Fehenberger, bisher Director Creation bei C3. Sie baut derzeit ein Team aus Kreativen, Journalisten, Textern, Konzeptionern, Designern, Channel-Strategen und Planern in München auf.

Die Idee zur Gründung von B Famous Content Studios kam aus dem Geschäftsbereich der nationalen Medienmarken von Vorstand Philipp Welte - nicht zuletzt, weil die Herausforderungen der werbungtreibenden Kunden steigen würden. Marken wie Medien wetteiferten um die Aufmerksamkeit der Konsumenten; gewinnen lasse sich dieser Kampf nur "über Kreativität", sagt Welte. Dafür bräuchten Marken "faszinierende Geschichten in hochwertigen journalistischen Umfeldern".

Und die gehen über Advertorials und Native Advertising hinaus, wenn es nach der neuen B-Famous-Chefin geht. Christine Fehenberger kündigte an, die Burda-Tochter werde "unverwechselbare kreative Leitideen für inhaltlich getriebene Multichannel-Kampagnen" entwickeln, deren Fokus auf den Interessen von Lesern und Usern liege.

Das Logo der neuen Content-Firma von Burdas BCN und C3.

Das Logo der neuen Content-Firma von Burdas BCN und C3.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.