Er könnte etwa die Antwort ändern in „Kein Kommentar“ oder: „Sie verstehen sicherlich, dass ich dazu öffentlich nichts sagen möchte.“ Wir empfinden allerdings eine Verpflichtung gegenüber unseren Lesern, auch kritische Fragen zu stellen. Deswegen können wir es nicht akzeptieren, wenn der Interviewpartner Fragen während der Autorisierung des Interviews streicht, die wir gestellt haben.

Würden Sie das Interview heute genauso online stellen?

Unsere Hoffnung wäre, dass wir ein gemeinsames Verständnis über die Regeln für die Autorisierung eines journalistischen Interviews während der Autorisierung beibehalten würden, wie ich sie grob unter Ihrem vierten Punkt geschildert habe. Und das hieße dann, dass das Interview ohne einen Teil mit unbeantworteten Fragen auskommen könnte – so wie bislang unsere Interviews praktisch ausnahmslos.

Mehr spannende Artikel zum Thema Influencer Marketing lesen Sie in unserem Dossier Dos und Dont's im Influencer Marketing.


Autor:

Christa Catharina Müller
Christa Catharina Müller

Christa Catharina Müller ist Teil des Teams Digital Storytelling, der Entwicklungsredaktion des Verlags Werben und Verkaufen. Sie ist verantwortlich für die Konzeption und Umsetzung von Podcasts. Daneben experimentiert sie regelmäßig mit anderen Erzählformaten. Bevor sie zu W&V kam, war sie als freie Autorin mit den Schwerpunkten Mode und Digital tätig.