Fußball-WM 2018 :
Das ZDF zieht zur Halbzeit der WM Quoten-Bilanz

In den ersten Tagen haben knapp zehn Millionen Zuschauer die Live-Spiele verfolgt. Das Aus der deutschen Kicker erzielte sogar Rekordwerte.

Text: Manuela Pauker

Das ZDF zieht nach knapp zwei Wochen Zwischnbilanz.
Das ZDF zieht nach knapp zwei Wochen Zwischnbilanz.

Nach dem Ende der Vorrunde bei der Fußball-WM in Russland hat ZDF-Intendant Thomas Bellut eine Bilanz der bisherigen Publikumsresonanz gezogen. Demnach ist das Interesse der TV-Zuschauer an den Spielen bisher groß: Laut Bellut haben durchschnittlich 9,70 Millionen Seher an den ersten sieben ZDF-WM-Tagen die Live-Spiele verfolgt. Das entspricht einem Marktanteil von 45,4 Prozent.

Die Matches der deutschen Mannschaft erzielten dabei - wenig überraschend - die höchste Sehbeteiligung: 25,96 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 81,3 Prozent) sahen am 17. Juni  die Niederlage gegen Mexiko. Das WM-Aus der deutschen Elf gegen Südkorea am 27. Juni erlebten 25,43 Millionen Menschen mit; der Marktanteil lag hier bei 87,5 Prozent. Und liegt damit nur knapp hinter dem All-Time-Rekord: In der Rangliste nach Marktanteilen aller EM- und WM-Spiele seit 1976 rangiert es auf Platz fünf. Den Rekord mit 89,0 Prozent hält weiter das WM-Viertelfinale 2010 zwischen Argentinien und Deutschland.

Die Mediathek-Nutzung legt kräftig zu

Aber auch die Spiele ohne deutsche Beteiligung stießen beim Publikum auf Interesse. So sahen knapp zwölf Millionen Fußballfans (11,98 Millionen/Marktanteil: 36,6 Prozent) am 25. Juni  die Begegnung Iran gegen Portugal, das Spiel Brasilien gegen die Schweiz am 16. Juni verfolgten 11,94 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 36,3 Prozent).

Wachsender Beliebtheit erfreut sich das WM-Angebot in der ZDF-Mediathek: Bereits nach der Vorrunde seien hier neue Rekordwerte für die Nutzung der Livestreams und bei den Visits erzielt worden, so Bellut. An den ZDF-WM-Sendetagen wurden durchschnittlich 6,41 Millionen Visits registriert. Bei den beiden im ZDF übertragenen Spielen der deutschen Mannschaft wurden Rekordwerte von 9,36 Millionen Visits (27. Juni) beziehungsweise 7,46 Millionen Visits (17. Juni) erzielt.

Achtelfinal-Verteilung steht

Top-Werte gab es auch für die Nutzung des Livestreams bei den beiden deutschen Spielen mit 9,12 Millionen Sichtungen (27. Juni) und 6,26 Millionen Sichtungen (17. Juni). Der 24/7-Livestream erreicht durchschnittlich 5,19 Millionen Sichtungen pro Tag.

Wie sich die Nutzung nach dem frühen Aus der deutschen Kicker entwickelt, wird sich bald zeigen. Über die Aufteilung der Achtelfinalspiele haben sich ARD und ZDF bereits verständigt: Die ARD überträgt am 30. Juni die Begegnungen Frankreich – Argentinien sowie Uruguay – Portugal,  am 3. Juli Schweden – Schweiz und England gegen Kolumbien. Das ZDF zeigt am 1. Juli die Spiele Spanien – Russland und Kroatien – Dänemark , am 2. Juli Brasilien – Mexiko und Belgien – Japan.


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde