Programmvorschauen :
Die Fernseh-Hits des Herbsts

Die Ferien sind fast vorbei, da sind die TV-Sender auch schon mit ihren Programmvorschauen auf der Matte. Die Highlights hier in einer kompakten Liste.

Text: W&V Redaktion

So warb Netflix für die erste Staffel von Dark.
So warb Netflix für die erste Staffel von Dark.

Im Herbst, nach den Ferien, werden auch wieder mehr Zuschauer vor den Fernsehern erwartet. Die Sender und Streaming-Dienste haben sich darauf eingerichtet und bieten viele Premieren. Das bieten die einzelnen Stationen:

 

Das Erste

- "Babylon Berlin": Ein Jahr nach der Premiere beim Abo-Anbieter Sky wird die historische Kriminalstory Babylon Berlin“ mit Volker Bruch als Hauptdarsteller ins Erste kommen - 16 Folgen zwischen dem 30. September und 8. November. Die brennende Frage: Hält die ARD das Publikum mit der spannenden, aber auch komplexen Geschichte über Wochen bei der Stange?

- "Ich weiß alles!" ist keinesfalls irgendeine neue Rätselshow - sie ist extrem prominent besetzt. Thomas Gottschalk, Günther Jauch und Jörg Pilawa treten am 9. September erstmals gemeinsam in einer Quizshow auf. Die Eurovisionssendung mit Pilawa als Gastgeber soll insgesamt drei Mal in diesem Jahr zu sehen sein.

- TV-Filme: "Der große Rudolph" (19. September) ist die Geschichte des Modezaren Rudolph Moshammer (Thomas Schmauser) und seiner Mutter Else (Hannelore Elsner); "Kruso" (26.September) mit Albrecht Schuch spielt auf Hiddensee in der DDR-Dissidentenszene; "Saat des Terrors" mit Christiane Paul und Heiner Lauterbach und "Aenne Burda" über die berühmte die Verlegerin mit Katharina Wackernagel sind weitere Highlights.

ZDF

- Mit der Serie "Die Berggefährten" (mit Daniel Fritz) ergänzt der Sender sein alpines Angebot mit dem "Bergdoktor" und den „Bergrettern“ um ein weiteres Format. In vier neuen Folgen von "Lena Lorenz" ersetzt Judith Hoersch Vorgängerin Patricia Aulitzky. "Die Protokollantin" ist eine fünfteilige Krimiserie mit Iris Berben. In "Parfum" (läuft zunächst auf ZDFneo) wird der zuvor bereits fürs Kino verfilmte Patrick-Süskind-Roman in die Neuzeit verlegt.

- Bereits am 25. August hat Dunja Hayali ihren ersten Auftritt als Moderatorin im „Aktuellen Sportstudio“. In einem Interview mit der Zeitschrift "Journalist" hatte sie angedeutet, am liebsten Nationalspieler Mesut Özil in der ersten Ausgabe zu Gast zu haben.

- Im Vorabendprogramm nimmt die "Soko Potsdam" ihre Arbeit auf. Neue Samstagabendreihen sind "Schwartz & Schwartz" mit Devid Striesow und Cornelia Gröschel sowie "Herr und Frau Bulle" mit Alice Dwyer und Johann von Bülow.

Netflix

- Ehrgeiziges Projekt: Die Krimiproduktion "Dogs of Berlin", die zum Ende des Jahres abrufbar sein soll, ist die zweite deutsche Netflix-Serie nach "Dark", erzählt die Geschichte zweier Berliner Kommissare (Fahri Yardim und Felix Kramer), die sich selbst darüber im klaren sein müssen, auf welcher Seite des Gesetzes sie stehen.

- Neu: "Maniac" - die Serie erzählt (ab 3.9.) die Geschichte von Annie Landsberg (Emma Stone) und Owen Milgrim (Jonah Hill). Die beiden nehmen an einer Arzneimittelstudie teil, bei der Dr. James K. Matleray (Justin Theroux) verspricht, sämtliche Störungen des Geistes und der Psyche dauerhaft zu lösen - etwas voreilig allerdings.

Amazon Prime Video

- Nach "You are Wanted" die nächste serielle Produktion made in Germany: „Deutschland 86“ (Start: 19.10.): Jonas Nay ist wieder der DDR-Agent Martin Rauch, der mit dunklen Geschäften dem devisenklammen Osten neue Mittel zu verschaffen versucht. Vor drei Jahren hatte RTL Pech mit "Deutschland 83", das Publikum zog nicht mit. Ob es dem Amazon-Konzern mit dem Sequel besser geht?

- Mit "Beat" legt Amazon gleich nach: Die Serie erzählt die Geschichte von Robert Schlag, auch "Beat" genannt. Der Berliner Club-Promoter ist süchtig nach Drogen, Sex und dem Nachtleben der Metropole. Er ist bestens vernetzt. An "Beat" kommt keiner vorbei. Bald wird er jedoch von seiner Vergangenheit eingeholt und muss um sein Leben bangen.

RTL

- Bereits der 27. August ist für RTL ein extrem wichtiger Tag. An diesem Datum führt der private Marktführer neue Nachmittagsprogramme ein: unter anderem die neue Serie "Freundinnen - jetzt erst recht" nach dem Vorbild des US-Klassikers "Sex and The City". Davor platziert der Sender die neue werktägliche Trödelshow "Die Superhändler - 4 Räume, 1 Deal".

- Neuer Versuch auf dem Sektor Show: Barbara Schöneberger, Günther Jauch und Thomas Gottschalk werden in einem neuen gemeinsamen Format "ins eiskalte Wasser springen", wie RTL meint. "Denn sie wissen nicht, was passiert" heißt die Show, in der erst zu Beginn entschieden wird, wer die aktuelle Ausgabe moderiert. 

- Sport: Von März 2019 an überträgt RTL insgesamt acht bis zehn Qualifikationsspiele der deutschen Nationalelf zur EM 2020 - die Anzahl ist wiederum abhängig vom Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft in der neuen Nations League. RTL zeigt außerdem einige deutsche Testspiele sowie (zusammen mit Nitro) 15 Euro-League-Begegnungen.

Sat.1

- Der Münchner Privatsender schraubt mächtig an seinem Serien-Image. Im Herbst soll endlich wieder eine tägliche Vorabendsoap starten, der Titel: "Alles oder Nichts". Für das Abendprogramm hat Sat.1 "Die Läusemutter", die Adaption einer holländischen Sitcom über den Alltag an einer Grundschule, und "Der Bulle und das Biest" über ein Polizisten-Hunde-Gespann in der Tradition des Klassikers "Kommissar Rex" angekündigt.

- Neu im Geschäft bei Sat.1 ist der aus Mannheim stammende Komiker Bülent Ceylan , der bislang auf RTL fixiert war und nun "exklusiv" zu dem Münchner Privatsender wechselt. Er präsentiert ab 14. September die Spielshow "Game of Games", in der sich die Kandidaten durch überlebensgroße Geschicklichkeitsspiele kämpfen müssen. Neu sind auch die "Die Martina Hill Show"und "Big Blöff". Hugo Egon Balder ist mit der Promi-Zeitreise-Show "Was für ein Jahr" dabei.

ProSieben

- Zwei neue Showreihen sind für den Samstag in Arbeit: In "Time Battle - Kämpf um deine Zeit" spielen Teams aus jeweils zwei Kandidaten um 50.000 Euro. In der Live-Show "Alle gegen Einen" mit Moderator Elton tritt ein Kandidat gegen ganz Deutschland an und kann sich nach Angaben des Senders "zum Sieg schätzen". Im Dezember steigen "Die ProSieben Wintergames" - live aus den österreichischen Alpen. Das Duo Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf kommt mit "Weihnachten mit Joko & Klaas", "Die beste Show der Welt" und "Das Duell um die Welt". Weiter geht es auch mit der Reihe „Schlag den Henssler“.

Vox

- "Die Höhle der Löwen" geht am 4. September wieder auf Sendung. Unternehmer suchen Startups zum Zweck der Investition. Mit zum Ensemble gehört weiter Carsten Maschmeyer - der 59-Jährige hatte sich kurz einmal zu Sat.1 mit einer eigenen Show getraut. Mit den Quoten war aber niemand zufrieden. Gut, dass es noch die "Höhle" gibt.

- "Milk and Honey" ist eine neue Serie, die ursprünglich aus Israel stammt und bei Vox die Nachfolge vom erfolgreichen "Club der roten Bänder" antreten soll: Vier jüngere Männer gründen auf dem platten Land einen Escortservice für Frauen. Der Starttermin ist noch offen.

Arte

- Vor 100 Jahren wurde der Erste Weltkrieg beendet. Arte zeigt zudiesem Anlass ab 11. September die achtteilige Dokuserie "Krieg der Träume", eine Koproduktion von 30 Partnern, die in 15 Ländern ausgestrahlt wird. Darin zitieren mehrere Protagonisten unter anderem aus Tagebuch-Aufzeichnungen, Memoiren und Briefen aus der damaligen Zeit.

- Vom 6. November an ist die vierteilige Dokumentation "Kampf um die Wahrheit - Die New York Times und Trump" zu sehen. Die zentrale Frage: Wie hat sich die USA unter dem Präsidenten verändert und wie gehen die Medien mit einem Mann um, der ihnen immer wieder vorwirft zu lügen?

- Nicht wenige Kinogänger werden am 26. November vorm Fernseher sitzen, um ihr Filmhighlight aus dem Jahr 2016 noch einmal zu sehen: "Toni Erdmann", zweieinhalb Stunden lang, mit Sandra Hüller und Peter Simonischek: Der sozialromantische Musiklehrer und Alt-68er versucht, seiner Tochter die Sinnlosigkeit ihrer Karriere vor Augen zu führen.

W&V-Redaktion/dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.