Digitale Transformation :
Die FT ist jetzt primär ein „Digital Content Business“

Mehr als zwei Drittel der FT-Abonnenten haben inzwischen ein Digital-Abo.

Text: Franz Scheele

Die Financial Times hat inzwischen durchschnittlich mehr als 910.000 zahlende Leser – Print und Digital zusammengenommen. Die tatsächlich erstaunliche Entwicklung: Die Zahl der Digital-Abos ist im vergangenen Jahr erneut um 10 Prozent auf jetzt 714.000 gestiegen. Damit repräsentieren die Nutzer der Digital-Ausgaben mehr als drei Viertel der gesamten zahlenden FT-Leserschaft.

Konkrete Umsatz- und Erlöszahlen gibt die FT Group, die im November 2015 von der japanischen Nikkei Company übernommen worden war, in ihrem Geschäftsbericht nicht bekannt. Dort heißt es lediglich, dass die Gruppe sowohl Umsatz als auch den Gewinn steigern konnte. Fast zwei Drittel der Erlöse stammen demnach aus Vertriebserlösen, eine Verdoppelung gegenüber dem Jahr 2012.