Die Kampagne für "Streit"

Die Ressorteinführungskampagne, die die Agentur Zum goldenen Hirschen (ZgH) entwickelt hat, basiert auf dieser Haltung. Die Motive werden bundesweit eingesetzt. Anzeigen und Plakate sollen die positiven Auswirkungen guten Streits veranschaulichen, etwa Versöhnung, Fortschritt und Demokratie.

Nils von der Kall: "Zielgruppe für das Ressort 'Streit' und die begleitende Werbekampagne sind die vielen Millionen Menschen in Deutschland, die sich für die großen politischen und gesellschaftlichen Debatten interessieren. Und die offen dafür sind, die Argumente beider Seiten anzuhören und zu verstehen – und sich auf einen konstruktiven Streit einzulassen. Dazu passt, dass die Bundesbürger politisch so interessiert wie lange nicht mehr sind – das belegen zahlreiche Studien."

"Streit" ist in der ZgH-Kampagne für die Zeit auch, wenn Schüler für das Klima demonstrieren.

"Streit" ist in der ZgH-Kampagne für die Zeit auch, wenn Schüler für das Klima demonstrieren.

Holger Pfeifer, Creative Director bei ZgH: "Die Motive zeigen eine Seite von Streit, an die man im ersten Moment vielleicht gar nicht denkt. Sie sollen - genau wie das neue Ressort - zeigen, wie wichtig unterschiedliche Meinungen sind und was ein gut geführter Diskurs alles bewegen kann."

Ab 22. August erscheinen Anzeigen in zahlreichen überregionalen Zeitungen und Zeitschriften, darunter Spiegel, Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Taz, Welt, WamS, Tagesspiegel, Handelsblatt und Wirtschaftswoche.

Bundesweit weisen Plakate auf das neue Ressort hin. Darüber hinaus gibt es Werbung am Point of Sale sowie Online (Display, Social und Newsletter). Das Brutto-Mediavolumen liegt nach Verlagsangaben im hohen sechsstelligen Bereich.

Vor dem Fortschritt steht die Auseinandersetzung über den Weg dorthin: Kampagne der Zeit.

Vor dem Fortschritt steht die Auseinandersetzung über den Weg dorthin: Kampagne der Zeit.

Die Kampagne und das Ressort heben die positiven Folgen von Streit hervor.

Die Kampagne und das Ressort heben die positiven Folgen von Streit hervor.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.