Für die Baumarkt-Kette Bauhaus ist der Auftritt keine Premiere. Die Marke war bereits beim Turnier 2010 als TV-Presenter mit dabei

Laut der Sender läuft jetzt in Sachen Vermarktung die heiße Phase allmählich an. Die Matches der deutschen Nationalmannschaft und die Sonderwerbeformen (Premium Pakete, Countdown Splitscreens, Exklusivblöcke) seien bereits sehr gut gebucht, so lassen ARD und ZDF unisono verlauten. 

"Diese Gelegenheit für aufmerksamkeitsstarke und effiziente Werbung im spannenden und reichweitenstarken WM-Programm bietet sich Unternehmen nicht alle Tage. Bereits die Nachmittagsspiele erzielen bei einer WM Prime-Time-Quoten", sagt Michael Lina, Leiter Sportvermarktung ARD-Werbung Sales & Services. "Dass wir im Verkauf bereits jetzt auf eine solch beachtenswerte Nachfrage stoßen, zeigt, welche Bedeutung diesem Turnier in der Planung der Unternehmen zukommt", so Christoph Lüken, Leiter Marketing ZDF Werbefernsehen.

ARD und ZDF verfügen über die Live-Übertragungsrechte an allen WM-Spielen. Die Sender hoffen auf erneute Rekord-Einschaltquoten. So waren es während der WM 2014 durchschnittlich 28,91 Millionen Zuschauer. Auch die Begegnungen ohne deutsche Beteiligung erreichten durchschnittlich knapp zehn Millionen Zuschauer. Darüber hinaus verfolgten über sieben Millionen Fans bei ARD und ZDF zusätzlich die Vor- und Nachberichte zu den Live-Spielen.

Mehr zum Thema Fußball-WM lesen Sie in unserem Dossier zur Fußball-WM in Russland.


Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.