Kooperation :
El Cartel und Sparstrom.de suchen junge Stromfreunde

Der RTL II-Vermarkter El Cartel und der Energieanbieter haben gemeinsam "Stromfreunde" entwickelt, eine Marke für die junge Zielgruppe.

Text: Manuela Pauker

Stromfreunde: neues Energielabel für die junge Zielgruppe.
Stromfreunde: neues Energielabel für die junge Zielgruppe.

RTL II-Vermarkter El Cartel und der zum Unternehmen Badenova gehörende Energieanbieter Sparstrom.de haben eine neue Marke für die junge Zielgruppe entwickelt: "Stromfreunde" bietet jungen Menschen, die teilweise erstmals in ihrem Leben in eine eigene Wohnung ziehen und daher auch einen Energieliefernaten brauchen, Ökostrom und Gas zu studenten- und azubi-freundlichen Tarifen an.

Die Besonderheit dabei: Die Sparstrom Energievertriebs GmbH lockt die junge Kundschaft mit Extras und Prämien aus den Bereichen Unterhaltungs- und Haushaltselektronik, beispielsweise Fernseher, Spielekonsolen, Smartphones und E-Bikes. Ein Konzept, mit dem der Onlineshop Sparstrom.de bereits seit zwei Jahren im Markt vertreten ist.

Werblich begleitet wird die neue Partnerschaft mit einer Kampagne, in der die "Berlin – Tag & Nacht"-Darsteller Martin Wernicke (Basti) und Laura Wölki (Mandy) die Hauptrollen spielen: Sie erklären das Angebot in einem 20-Sekünder, der im Umfeld der Daily Soaps "Berlin – Tag & Nacht" und "Köln 50667" ausgestrahlt wird. Der Clip läuft außerdem online auf TV Now, der Mediathek der RTL-Gruppe. Der TV-Spot wurde von Superama, München, produziert.

Zusätzlich gibt es im Rahmen der Kampagne ein Gewinnspiel, über das ein 10-Sekünder informiert. Die begleitende Rtl2.de-Webseite von "Berlin – Tag & Nacht" verlinkt darüber hinaus zu der Website von "Stromfreunde".   


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde