Verlagsstrategie :
Forbes übernimmt britische Wirtschafts-Site The Memo

Der US-Verlag hat große Expansionspläne in Europa. Jetzt wurde schon mal die Londoner Wirtschafts-Site The Memo gekauft.

Text: Franz Scheele

Der US-Verlag Forbes Media will seine Europa-Berichterstattung intensivieren und hat die britische Wirtschafts- und Technologie-Website The Memo übernommen. Die finanziellen Einzelheiten des Deals wurden nicht bekannt gegeben.

Memo-Gründer und -Chefredakteur Alex Wood fungiert von sofort an als Europa-Chef und das Memo-Team als erstes komplettes Europa-Redaktionsteam für Forbes. Wie es in der Verlagsmitteilung weiter heißt, ist dies aber nur ein erster Schritt in den "weiteren Expansionsplänen" für Europa. Erst vergangene Woche hatte Forbes angekündigt, im Sommer internationale Ausgaben für die Niederlande, Belgien, Luxemburg und Monaco launchen zu wollen.

Das bisherige Europa-Team von Forbes in London wird demnächst in neue Redaktionsräume wechseln, wo künftig auch die Memo-Redakteure arbeiten werden. Vom 1. März an werden die Nutzer der Memo-Website auf die Forbes-Site umgeleitet. Die täglichen und wöchentlichen Memo-Newsletter werden eingestellt. An ihre Stelle soll ein neuer, auf den europäischen Markt fokussierter Forbes-Newsletter treten, der schon "sehr bald" gelauncht werde.