Das Digital-Abo kostet nur 5 Dollar pro Monat

Die Gebühren bei dem dreistufigen Abo-Modell sind durchaus moderat. So kostet das günstigste Abo mit Zugang zum gesamten Digitalangebot lediglich 5 Dollar im Monat oder 50 Dollar im Jahres-Abonnement.

Für 11 Dollar im Monat erhält der Abonnent zusätzlich die Print-Ausgabe sowie den vierteljährlich erscheinenden Investment-Guide. Die teuerste Variante für 22 Dollar pro Monat oder 199 Dollar im Jahres-Abo gibt dem Abonnenten darüber hinaus Zugang zum Premium-Bereich des neuen Video-Angebots des Verlags mit exklusiven Interviews mit Wirtschaftsführern, Business Insights, Schulungsvideos, einem Newsletter sowie Telefonkonferenzen mit Fortune-CEO Alan Murray oder Redakteuren des Blatts, die über Spezialkenntnisse in bestimmten Wirtschaftsbereichen verfügen.

Der thailändische Investor Jiaravanon, dessen Familie den multinationalen Mischkonzern Charoen Pokphand mit Sitz in Bangkok kontrolliert, hatte im Dezember vergangenen Jahres das Wirtschaftsblatt für 150 Millionen Dollar vom US-Verlag Meredith erworben. Meredith war seinerseits erst Anfang 2018 durch die Übernahme des Verlags Time Inc. in den Besitz des Traditionstitels gelangt.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.