ARD/ZDF-Kanal mit "Novi Bot" :
Funk schickt Nachrichten über den Facebook-Messenger

Das ARD/ZDF-Jugendangebot Funk testet einen automatisierten Chat-Partner namens "Novi Bot". Er meldet sich zweimal am Tag mit Neuigkeiten.

Text: Petra Schwegler

- keine Kommentare

So beginnen heute Nachrichten für 14- bis 29-Jährige.
So beginnen heute Nachrichten für 14- bis 29-Jährige.

Nachrichten gibt es bei Funk nun auch über den Facebook-Messenger. Die Nutzer des multimedialen Jugendangebots von ARD und ZDF bekommen im Chat mit "Novi Bot" kurze Texte, Bilder, Videos und GIFs zu tagesaktuellen Themen angezeigt. Je nachdem, was der Nutzer schreibt oder klickt, bekommt er noch mehr von einem Thema zu sehen oder springt zum nächsten Nachrichten-Komplex. Das Programm weise auch auf "die besten Hintergrundberichte im Netz" hin, erklären die Macher.

Der automatisierte Chat-Partner meldet sich zweimal am Tag mit Neuigkeiten. Morgens mit einem kompakten Überblick und am Nachmittag mit fünf ausführlicheren Themen. "Sorry, falls ab und zu mal etwas schiefläuft - ich bin noch ein bisschen beta", informiert das Programm erklärend gleich zu Beginn über seine Testphase. Außerdem macht es darauf aufmerksam, dass es sich nicht um eine künstliche Intelligenz handele - sich mit dem Programm zu unterhalten, ist also nicht möglich.

Die Nachrichten, die sich an für 14- bis 29-Jährige richten, werden auch anhand von lustigen Mini-Video-Schleifen präsentiert. Dass Gambias Ex-Präsident Yahya Jammeh vor der Flucht ins Exil noch die Staatskasse geplündert haben soll, wird mit einer Katze illustriert, die nach Dollar-Scheinen fischt. Um den Bot zu aktivieren, muss der Link Novibot.de aufgerufen werden. Dann öffnet sich Novi direkt im Facebook-Messenger.

"Novi-Bot" soll auch andere Messenger-Apps bespielen

Entwickelt wurde das Programm vom Team der "Tagesschau" gemeinsam mit dem NDR. Eine kleine Projektredaktion beim Hamburger ARD-Sender produziert die Inhalte und stimmt die Themenauswahl und Aufbereitung auf Zielgruppen und Plattform ab. Dabei greift das Team auf öffentlich-rechtliche Inhalte zurück und verlinkt auch auf andere weiterführende "verlässliche" Berichte im Netz, wie es heißt. Zukünftig sollen die News auch über weitere Messenger-Apps angeboten werden. 

Eine Bilanz nach dem ersten Quartal im Netz hat das Funk-Team gerade eben gezogen. Nun heißt das Motto: wachsen mit Viralität. 

ps/dpa


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit