Digitaloffensive im Newsbereich :
Funke Mediengruppe baut digitale Abomodelle aus

Die Funke Mediengruppe treibt die Bezahlmodelle bei Tageszeitungsportalen voran. 

Text: Katrin Otto

"Print alleine verteidigen zu wollen, ist der falsche Weg", sagt Andreas Schoo, Geschäftsführer Funke Mediengruppe, zur  Digitaloffensive
"Print alleine verteidigen zu wollen, ist der falsche Weg", sagt Andreas Schoo, Geschäftsführer Funke Mediengruppe, zur Digitaloffensive

„Print alleine verteidigen zu wollen, ist der falsche Weg“, sagt Funke-Geschäftsführer Andreas Schoo. Die Mediengruppe kündigt deshalb eine Digitaloffensive im Newsbereich an. "Wir gehen diese Offensive konsequent an und stellen das Digitale radikal und ohne Kompromisse in den Mittelpunkt", so Schoo weiter. Ziel ist die digitale Transformation der Zeitungstitel.

Im Mittelpunkt steht der Ausbau der digitalen Abomodelle. Künftig sollen für alle Zeitungsmarkenportale, wie waz.de oder morgenpost.de Abonnements angeboten werden, die auch über kurze Zeiträume buchbar sind. Vorbild ist ein Pilotprojekt mit dem Hamburger Abendblatt, das die wachsende Zahlungsbereitschaft für lokale und regionale Online-Inhalte gezeigt habe.

Berliner Zentralredaktion unterstützt

Inhaltlich wird der Ausbau der digitalen Portale der Regionaltitel von dem Online-Team der Berliner Zentralredaktion unterstützt. Die Berliner sollen als gruppenweiter redaktioneller Impulsgeber fungieren und mit den Redaktionen unter anderem bei Datenjournalismusprojekten zusammenarbeiten.

„Bei uns steht die Qualität der Inhalte immer an erster Stelle – auf allen Kanälen. Deshalb wollen wir noch stärker zusammenarbeiten, unsere Größe nutzen und voneinander lernen“, sagt Ove Saffe, Geschäftsführer Funke Mediengruppe.

Chefredakteurin der Reichweitenportale DerWesten, Thüringen24 und news38 im Firmensitz Essen wird Marie Todeskino. Sie verantwortete bereits DerWesten als Chefredakteurin.

Funke Digital liefert Technik

Die Berliner Digital Unit, Funke Digital, stellt die gemeinsame technische Basis für alle Apps und Portale mit einheitlichen Bezahlmodellen. „Funke Digital hat bisher unzählige Wunschmenüs angeboten, jetzt werden wir nur noch eine Handvoll Speisen zur Auswahl stellen, die dann aber von bester Qualität sind. Diese Experimentierzeit war wichtig.", sagt Schoo. Nun gelte es sich auf ein Ziel zu konzentrieren. Nämlich den Verkauf von hochwertigen Journalismus im Digitalen.


Autor:

Katrin Otto
Katrin Otto

ist Redakteurin im Medienressort. Sie schreibt über Radio, Außenwerbung, Kino und Film und freut sich über Empfehlungen für die Bücherseite. Wenn sie nicht in der Redaktion ist, ist sie auf Konzerten, im Kino oder im Wasser.