Geplante Disney-Übernahme :
Goldener Handschlag für die Murdochs

Wenn die Murdochs nach der Übernahme durch Disney ihre Posten bei Fox räumen müssen, erhalten sie mehr als 200 Millionen Dollar.

Text: Franz Scheele

Hat gut lachen: Rupert Murdoch erhält 66,7 Millionen Dollar, wenn er seinen Posten bei 21st Century Fox räumt
Hat gut lachen: Rupert Murdoch erhält 66,7 Millionen Dollar, wenn er seinen Posten bei 21st Century Fox räumt

Sollte die geplante 52,4-Milliarden-Dollar-Übernahme großer Teile von 21st Century Fox durch die Walt Disney Company zustande kommen, erhalten Rupert Murdoch und seine beiden Söhne Lachlan und James Murdoch einen goldenen Handschlag – in Höhe von insgesamt mehr als 200 Millionen Dollar. Dies geht aus einem umfangreichen SEC-Bericht von Disney hervor, der vergangene Woche veröffentlicht wurde.

Rupert Murdoch würde als ausscheidender Executive Chairman von 21st Century Fox danach 66,7 Millionen Dollar erhalten, davon 40 Millionen in Cash. Sein ältester Sohn Lachlan, wie sein Vater Executive Chairman, würde 69,1 Millionen Dollar einstreichen, den Großteil davon in Aktien, 25,6 Millionen in Cash sowie 1,2 Millionen an Pensionszahlungen. Sein jüngerer Bruder James Murdoch, CEO von 21st Century Fox, erhielte die höchste Summe, nämlich 70,6 Millionen Dollar, ebenfalls überwiegend in Aktien, den Rest in Cash und Pensionszahlungen.

Sollten Lachlan oder James Murdoch ihre Posten im Konzern bereits vor dem 30. Juni 2018 aufgeben müssen, haben sie als Abfindung zusätzlich Anspruch auf jeweils 22 Millionen Dollar in Cash. Die im SEC-Bericht veröffentlichten Regelungen legen die Vermutung nahe, dass – entgegen früherer Spekulationen – keiner der drei Murdochs nach der Übernahme eine Führungsposition im Disney-Konzern übernehmen wird.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.