Den Kunden von Sky und HBO soll exklusiver Zugang "zu einigen der weltbesten TV-Produktionen im Bereich Drama" geboten werden, heißt es. Womit die Partner eine Einblick geben, was den Zuschauer erwartet. "Beide Unternehmen unterstreichen damit ihr Engagement kontinuierlich in Programminhalte zu investieren, für die sich ihre Kunden begeistern", heißt es weiter.

Wie es um Sky steht

Zeitgleich zur neuen Produktionsehe gab die Sky-Zentrale in London Zahlen fürs Unternehmen bekannt. Demnach kommt der deutsche Abo-TV-Ableger im etwas schwächelnden Gesamtkonzern weiter gut voran. In Deutschland und Österreich legte demnach der Umsatz 28 Prozent auf 1,38 Milliarden Pfund zu - ohne die Umrechnungseffekte betrug das Wachstum zehn Prozent.

Aktuell steht Sky innerhalb der Murdoch-Familie vor der Übernahme durch das US-Medienunternehmen 21st Century Fox. Der vom Medienmogul Rupert Murdoch dominierte Konzern hält bereits 39 Prozent an Sky und will den Rest für insgesamt 11,2 Milliarden Pfund übernehmen.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.