Bei komplexen Themen fehlt Journalisten die Glaubwürdigkeit

Bei komplexen Themen wie Corona zählen die meisten Deutschen auf die Expertise von Wissenschaftler*innen, die von 81 Prozent als am glaubwürdigsten angesehen werden. Der NDR-Podcast "Das Coronavirus-Update" mit Virologe Christian Drosten zeigt, wie fruchtbar die Zusammenarbeit von Journalist*innen und Wissenschaftler*innen sein kann. Denn: Nur zwei Prozent schenken bei komplexen Themen Journalisten selbst am meisten Vertrauen.

Civey hatte im Vorfeld des Scoopcamps, der Innovationskonferenz für Medien, mehr als 2.500 Personen befragt. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren und im Speziellen für Nutzer journalistischer Angebote.



Markus Weber, Redakteur W&V
Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.