Zeitgemäßer Media-Mix

Markeninhalte sind online nur bei einigen willkommen: 46 Prozent folgen Marken online, 54 Prozent nicht. Dann interessieren sich die Kids am ehesten für Marken-News (70 Prozent) und Angebote (42 Prozent). Charmante Antwort: 36 Prozent sagen, sie folgen der Marke, weil ihnen diese gefällt. Und dann ist auch der Kauf nicht mehr weit: 44 Prozent der von YouGov und Elbdudler befragten Studienteilnehmer sagten, dass sie schon einmal ein Produkt bestellt haben, weil sie davon etwas in den sozialen Medien wahrgenommen haben.

Christopher Rohs folgert aus den Ergebnissen: "Wer Jugendliche erreichen will, kommt an Social Advertising nicht mehr vorbei. Das bedeutet aber nicht, dass klassische Kanäle unwichtig geworden sind. Ein zeitgemäßer Media-Mix und eine kompromisslos integrierte Denke werden die wichtigsten Branchen-Werkzeuge der Zukunft sein."


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Eines davon dreht sich um ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.