Cannstatter Wasen :
Klaas kapert Gabalier-Song und erntet Begeisterung

Für das Schunkel-Publikum beim Cannstatter Wasen waren es ungewohnte Zeilen, die zum Song "Hulapalu" von Andreas Gabalier erklangen. Doch Klaas Heufer-Umlauf bekam viel Beifall für seine Version.

Text: W&V Redaktion

Ungewohntes Outfit: Klaas Heufer-Umlauf auf dem Stuttgarter Wasen.
Ungewohntes Outfit: Klaas Heufer-Umlauf auf dem Stuttgarter Wasen.

Schließen sich Volksfest-Stimmung und politische Botschaften aus? Keineswegs, meint ProSieben-Entertainer Klaas Heufer-Umlauf und macht auch gleich die Probe aufs Exempel. Beim Cannstatter Wasen schlüpft er in die Rolle des Einheizers auf der Bühne, sozusagen als "trojanisches Pferd". Dazu hat er kurzerhand einen Song des österreichischen Volksmusik-Stars Andreas Gabalier umfunktioniert und zum Plädoyer für Gleichberechtigung, bessere Pflege und gegen rechte Strömungen gemacht. 

Der Begeisterung des Publikums tun die manchmal etwas holprigen, neuen Zeilen für den Schunkel-Hit "Hulapalu" keinen Abbruch. Eher im Gegenteil. Gerade die Strophe zum Pflegenotstand spricht viele an.

Auch im Netz wird der Clip zu Heufer-Umlaufs Show "Late Night Berlin" eifrig geklickt (um 75.000 Views alleine via Twitter) und geteilt. Bei den Kommentaren überwiegen die positiven Stimmen.

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das ist der Gabalier-Song mit neuem Text:

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das ist die Story hinter dem Auftritt:

Facebook-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Facebook angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.