Kaum jemand erwartet jedoch, dass Marken ihre Werbemaßnahmen einstellen. Hier sehen nur acht Prozent der Befragten eine Priorität für Marken. Viele Marken ziehen es in Betracht zur Kosteneinsparung keine Werbung mehr zu schalten. In diesem Fall schätzt Kantar, dass eine sechsmonatige Werbepause im Fernsehen zu einer 39-prozentigen Verringerung des gesamten Bekanntheitsgrades der Markenkommunikation führen wird. Dadurch wird möglicherweise auch der wirtschaftliche Aufschwung nach der Pandemie verzögert.

Mehrheit der Verbraucher erwartet einen positiven gesellschaftlichen Beitrag

Für Marken, die weiterhin Werbung betreiben, erwartet eine klare Mehrheit der Verbraucher, dass diese einen positiven gesellschaftlichen Beitrag leistet. So wünschen sich 77 Prozent, dass Unternehmen darüber sprechen sollen, wie ihre Marke im neuen Alltag hilfreich ist. Bei der Gestaltung von Werbung während der Pandemie gibt es zudem auch klare Fallstricke, die es zu vermeiden gilt. So sollten "Marken die Coronavirus-Situation nicht ausnutzen" (75 Prozent) und "Marken sollten humorvolle Töne vermeiden" (40 Prozent).



© W&V
Autor: Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus oder Freundin und schnupperte im Anschluss noch ein wenig Agenturluft bei Fischer Appelt. Ihre Kernthemen als W&V-Redakteurin: Digital Lifestyle, New Work und Social Media.