BVDW-Präsident wird Ruckert-Nachfolger :
Matthias Wahl kehrt als Chef zur RMS zurück

Ruckert-Nachfolge geklärt: RMS holt BVDW-Präsident Matthias Wahl als Geschäftsführer, der nach einer Online-Karriere zum Audiovermarkter zurückkehrt.

Text: Petra Schwegler

- 1 Kommentar

RMS holt BVDW-Präsident Matthias Wahl als Geschäftsführer, der nach einer Online-Karriere zum Audiovermarkter zurückkehrt.
RMS holt BVDW-Präsident Matthias Wahl als Geschäftsführer, der nach einer Online-Karriere zum Audiovermarkter zurückkehrt.

Matthias Wahl wird neuer Sprecher der Geschäftsführung bei der RMS. Der amtierende BVDW-Präsident fängt am 1. Mai beim Hamburger Audiovermarkter an und folgt auf Florian Ruckert, der bereits im Herbst 2016 verkündet hatte, die RMS nach 6 Jahren wieder verlassen zu wollen. Wahl kennt die RMS bestens: Er war von 1996 bis 2001 Geschäftsführer Verkauf des Vermarkters.

Die Wahl des 57-jährigen Sales-Kenners zum neuen RMS-Chef hat die Gesellschafterversammlung am Montag in Hamburg "einstimmig beschlossen", wie es in der Mitteilung vom Dienstagmorgen heißt. Matthias Wahl wird gemeinsam mit Alexander Sempf, Geschäftsführer Verkauf, die neue Doppelspitze der RMS bilden.

Matthias Wahl war zuletzt in gleicher Funktion bei der OMS Vermarktungs GmbH & Co. KG, dem Online-Vermarkter regionaler Tageszeitungsangebote, der von Ströer gekauft und eingegliedert wurde. Zuvor verantwortete er bei der Adlink AG die Aktivitäten der Töchter Affilinet, Adlink Media und Net:dialogs. Weitere Stationen waren neben Pepsi-Cola und auch Swatch – und eben die Zeit als Vertriebschef der RMS. Matthias Wahl ist zudem Präsident des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW). Er kennt ergo die Player im Radio- und Zeitungsmarkt ebenso wie die Digitalbranche. 

Der RMS-Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Dieter Hillmoth sagt über die  Neubesetzung:

"Wir freuen uns, dass wir als neuen Geschäftsführer einen ausgewiesenen Vermarktungsexperten gewinnen konnten, der über vielfältige Erfahrung verfügt und zudem mit langjährigen Kontakten in den gesamten Werbemarkt außerordentlich gut vernetzt ist. Matthias Wahl bringt – nicht zuletzt durch seine Zeit als Vertriebschef bei RMS – exzellente Kenntnisse des Radiomarktes mit, die er durch seine Kompetenzen in der Digitalvermarktung optimal ergänzt. Das ist eine hervorragende Basis, um das Wachstum im Radiomarkt weiter fortzusetzen und die digitale Transformation unserer Geschäftsmodelle erfolgreich weiterzuentwickeln."

Wahl kehrt zu einer RMS zurück, die vor großen digitalen Herausforderungen steht. Er stößt nach eigenen Angaben "nach spannenden Jahren im reinen Onlinegeschäft" gerade jetzt zum Radio, wo die Gattung "an der Schwelle zu einem vielversprechenden Bedeutungsgewinn im Mediamix" stehe. Wahl: "Zur Alleinstellung des Radios beim Thema Reichweite gesellen sich nun zahlreiche digitale Audioangebote. Deren Nutzung wächst dynamisch und innovative Plattformen für audiobasierte Kommunikation à la Alexa durchdringen alle Lebensbereiche. Das Potenzial für den Werbemarkt ist riesig." 

Florian Ruckert wolle sich mit Auslaufen seines Vertrages im Juni " neuen beruflichen Herausforderungen widmen", wie es heißt. Wohin es ihn zieht – unklar. 


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 21. Februar 2017

Das Präsidium wird im BVDW bei der nächsten Wahl wohl wieder neu aufgestellt werden. Ein Präsident über den Radiovermarkter ist trotz Digitalisierung der Radiobranche sehr undigital. Nach Arndt Groth scheint es keine Kontinuität mehr zu geben.

Diskutieren Sie mit