Tatsächlich zeigen aber ihre reale Internetnutzung sowie ihre Facebook-Aktivitäten, dass sie auch die Websites verschiedener Zeitungen und sogar die eher linksliberale Website des TV-Senders CNN nutzen und darüber hinaus noch zahlreiche nicht-politische Webseiten.

"Das bedeutet", so Grossmann, "dass Anhänger einer bestimmten politischen Ausrichtung ihren Medienkonsum als ausgesprochen politische Handlung begreifen. Deshalb glauben sie, sie sollten als aufrechte Republikaner bei Fox bleiben oder sich als aufrichtige Demokraten loyal gegenüber MSNBC zeigen."

Die bisherigen Studienergebnisse würden aber die oftmals vorgebrachten Ansichten über die Dominanz medialer Filterblasen oder ihre Konsequenzen nicht stützen, so Grossmann.

Eine Kurzfassung der Studie findet sich auf der Online-Plattform Medium.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.