So richtig kompliziert wird die generationsübergreifende Familiengeschichte durch das tragende Element des Zeitreisens. Denn dadurch stehen sowohl die Macher als auch die Charaktere vor etlichen Problemen, die in der Serie auch konkret aufgegriffen werden. Was würde geschehen, wenn ein Zeitreisender in der Vergangenheit seinen Großvater umbringen würde, noch bevor er seinen Sohn zeugen würde? Dann dürfte es den Zeitreisenden ja eigentlich gar nicht geben - das sogenannte Großvaterparadoxon.

Oder das Bootstrap-Paradoxon, das bereits in der britischen Science-Fiction-Serie "Doctor Who" oder bei "Harry Potter" thematisiert wurde: Dabei geht es um die Idee, dass ein Gegenstand oder eine Information seine eigene Existenz verursachen kann. Im Fall von "Dark" schreibt Wissenschaftler H.G. Tannhaus ein Buch über das Zeitreisen. Auf die Ideen darin kommt er aber nur, weil ihm ein Zeitreisender aus der Zukunft das Buch übergibt.

Nach der dritten Staffel ist Schluss   

Wer gedacht hat, dass die zweite Staffel der Netflix-Serie mehr Licht ins Dunkel bringt, wird eines Besseren belehrt. Immer wieder gibt es neue Mysterien und offene Fragen. Dazu kommt, dass immer mehr Charaktere von der Möglichkeit des Zeitreisens Gebrauch machen oder zumindest davon Wind bekommen.

Verhalten sich die Personen in der Vergangenheit also anders, wenn sie ihrem späteren Ich aus der Zukunft begegnen? Können die Zeitreisenden die Vergangenheit verändern? Oder sind alle Personen Marionetten der Zeit? "Dark" ist nicht nur für Liebhaber der Physik interessant, die sich für Wurmlöcher und den lunar-solaren Zyklus begeistern. Die Serie verlangt, wie kaum eine andere, die Fantasie und Aufmerksamkeit der Zuschauer.

Auch darum gehört "Dark" zu den weltweit meistbeachteten Netflix-Formaten, auf Youtube gibt es mehrere Videos mit Fantheorien auf Englisch oder Spanisch. Die Macher haben bereits angekündigt, die Serie nach der dritten Staffel zu beenden. Bis dahin müssen die Zuschauer noch reichlich Gehirnschmalz aufwenden, um sämtliche Vorgänge zu verstehen. Oder wie es Schauspieler Oliver Masucci - der Ulrich Nielsen spielt - es beschreibt: "Durch 'Dark' bebt dein Hirn.

dpa/W&V

Hier ist der Trailer zur zweiten Staffel: 

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.