Bereits im Frühjahr veröffentlichte die Agma eine Vorversion inklusive des neuen, härteren TV-Währungswerts. Jetzt erscheint der vollständige Datensatz. Erstmals sind die TV-Quoten eines gesamten Jahres Teil der Studie. Bislang war es nur halbes Jahr. Außerdem fließen zum ersten Mal auch die aktualisierten Daten der neuen MA Audio ein, die klassisches Radio und Online-Audio-Angebote zusammenfasst.

Agma feiert "Meilenstein für die Branche"

Die Agma-Spitze hofft nun auf den Durchbruch ihres langjährigen Prestige-Projekts. „Die neue Intermedia Plus ist ein Meilenstein für die Agma und für die Branche“, sagt Agma-Vorstandschef Axel Pichutta. „Wir erfüllen mit ihr langjährige Wünsche und Forderungen von Kunden und Agenturen.“ Mit der Integration der neuen TV-Werte erwartet er mehr Akzeptanz bei den Mediaagenturen. „Die neue Intermedia Plus ist mit ihrer Vorgängerversion deshalb kaum zu vergleichen“.

Andrea Tauber-Koch, die im Agma-Vorstand die werbetreibenden Unternehmen vertritt, sieht die neue MA Intermedia Plus als „großen Erfolg“. „Endlich haben wir eine Intermedia-Datei, die realistische Planungswerte aller Medien vereint“, sagt die Mediachefin der Commerzbank. „Endlich können wir für unsere Kampagnen einen realistischen Reichweitenwert bestimmen. Bislang waren wir letztlich immer auf Schätzungen angewiesen. Das ist ein großer Fortschritt.“



Thomas Nötting
Autor: Thomas Nötting

ist Leitender Redakteur bei W&V. Er schreibt vor allem über die Themen Medienwirtschaft, Media und Digitalisierung.