30 Prozent Plus für News UK

Besonders kräftig zulegen konnte News UK, die britische Zeitungstochter der News Corporation mit den Titeln The Times und The Sun. Der Verlag kam im Oktober auf 38,43 Millionen Visitors – ein Plus gegenüber dem Vorjahresmonat um happige 30 Prozent.

Ein Wachstum von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr melden die redaktionellen Websites des Verlags Daily Mail and General Trust (DMGT) mit der Flaggschiff-Site Mail Online. Sie erreichen jetzt monatlich 37,59 Millionen Visitors.

Trotz dieser Erfolge bei der Reichweite haben die Verlage weiterhin ein massives Problem. Denn der Löwenanteil der digitalen Werbespendings fließt nach wie vor in die Kassen von Google und Facebook. Und dieser Anteil wird nach einer aktuellen Prognose von Emarketer in den nächsten Jahren sogar noch weiter wachsen.

Danach steigt der Anteil des Duopols an den gesamten Digitalspendings im Vereinigten Königreich von 65,8 Prozent im vergangenen Jahr auf 68,5 Prozent in diesem Jahr. Google kommt demnach auf einen Anteil von 42,6 Prozent, Facebook (inklusive Instagram) auf 25,9 Prozent. Bis 2021 werden die beiden Tech-Giganten sogar die 70-Prozent-Marke überspringen.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.