Hubert Burda Media :
Pahnke Markenmacherei siegt für Playboy

Die Leserjury hat beim Kreativwettbewerb von "Playboy" und W&V entschieden: Diese drei Gewinnermotive machen das Rennen.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Zwei Dickmanns, für die Burda-Marke Playboy erotisch inszeniert.
Zwei Dickmanns, für die Burda-Marke Playboy erotisch inszeniert.

Das Burda-Männermagazin Playboy und die Zeitschrift W&V haben zum Kreativ-Wettbewerb aufgerufen. Anlässlich des 45-jährigen Magazin-Jubiläums sollten Anzeigenkunden und Agenturen Gratulationsanzeigen entwerfen.

Aus den Einreichungen hat die Leserjury nun die drei Lieblingsmotive gewählt: Der erste Platz geht an Dickmann. Die Agentur Pahnke Markenmacherei hat für seinen Kunden das Motiv mit einem Augenzwinkern ins Szene gesetzt. Auf Platz 2 landet eine Audi-Anzeige von Kolle Rebbe. Den dritten Platz belegt ein Motiv des Erotikshops Eis, umgesetzt von der Eis GmbH.

Myriam Karsch, Head of Publishing bei Playboy sagt: "Seit 45 Jahren steht 'Playboy' für niveauvolle erotische Fotografie und exzellenten Journalismus. 'Playboy' ist weltoffen, nicht beliebig, zeitgemäß, nicht altbacken, kultiviert und nicht abgehoben, geistreich, statt gewöhnlich. So jedenfalls verstehen wir 'Playboy'. Dass dies offenbar auch der äußeren Wahrnehmung entspricht, belegen die zahlreichen kreativen Einreichungen. Jede mit einem Augenzwinkern und der nötigen Lässigkeit, aber immer auf den Punkt. Dafür steht 'Playboy'. Und das ist es, was uns am Ergebnis des Wettbewerbs so besonders freut. Die Marke wird wirklich verstanden."

Die Wahl fand auf Playboy.de statt und wurde zusätzlich über Social Media und den Newsletter beworben. Die Gewinneranzeige wird auf dem Doppelcover in der Jubiläumsausgabe im Juli platziert.

Hier sind die Motive von Audi und Eis: 

Die Audi-Anzeige von Kolle Rebbe für den reifen "Playboy".

Die Audi-Anzeige von Kolle Rebbe für den reifen "Playboy".

So verneigt sich Eis vor dem "Playboy".

So verneigt sich Eis vor dem "Playboy".


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit