Piccadilly Lights :
Piccadilly Circus bekommt interaktiven Mega-Screen

Die Piccadilly Lights sind die größte digitale Werbefläche Europas. Ab 26. Oktober können Marken sie für sich alleine buchen. Der Screen reagiert sogar aufs Wetter und den vorbeirauschenden Verkehr.

Text: Markus Weber

Landsec, der Inhaber der digitalen Werbefläche, trommelt im Netz für den Standort am Piccadilly Circus.
Landsec, der Inhaber der digitalen Werbefläche, trommelt im Netz für den Standort am Piccadilly Circus.

Bisher schmückten sechs separate Werbe-Screens den berühmten Piccadilly Circus in London. Die alten Werbeflächen werden ab dem 26. Oktober durch einen gigantischen neuen High-Tech-Werbe-Screen ersetzt: Dieser wird mit 790 Quadratmetern größer sein als drei Tennisfelder zusammen.

Brands können ab nächster Woche erstmals die gesamte Werbefläche für sich buchen: Alle zehn Minuten können Marken den Mega-Screen 30 Sekunden lang ganz für sich alleine haben: Zu den ersten Buchern gehören "Wired" zu Folge Coca-Cola, Hyundai, Samsung und L'Oréal. Mit Hilfe von in die Pixelwand integrierten Kameras kann die Aussteuerung der Werbeinhalte unter anderem sogar vom Wetter oder von vorbeifahrenden Bussen abhängig gemacht werden.

Schätzungsweise 100 Millionen Passanten passieren jährlich die berühmte Straßenkreuzung im Londoner West End. Im Jahr 1908 blinkte hier die erste Leuchtreklame in London. Seit 1954 hat Coca-Cola ohne Unterbrechung eine Werbefläche belegt. 


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.