Was Probleme im linearen Fernsehen angeht, beschwichtigt ProSiebenSat.1 mit der steigenden "Total Video Viewtime": Die Gesamtsumme der gesehenen Minuten auf allen linearen Kanälen und digitalen Entertainment-Plattformen des Konzerns habe im zweiten Quartal bei 257 Milliarden Minuten gelegen (0,3 Prozent über dem Vorjahreszeitraum mit 256 Mrd. Minuten). Sie gleiche damit den linearen Reichweitenrückgang im zweiten Quartal mehr als aus.

Für die Streamingplattform Joyn meldet der Konzern mehr als 3,8 Millionen monatlichen Nutzer und mehr als 2,4 Millionen installierte Apps. Joyn hat im Juni die Digitalplattform 7TV abgelöst. Conze sagte, Joyn erreiche bereits jetzt viermal so viele Nutzer wie 7TV.

Der Jahresausblick blieb unverändert. (sh/mit dpa)


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.