Alles in allem will sich ProSiebenSat.1 breiter aufstellen. Es gilt, verloren gegangene Marktanteile wieder aufzuholen. Dafür hat Ebeling im Juli den Start des neuen Senders angekündigt, der sich vorwiegend an die männliche Zielgruppe im Alter zwischen 50 und 65 Jahren richten soll - an die Zielgruppe der Golfer und Porsche-Fahrer. Mehr als ein Jahr nach dem Start des Frauensenders Sixx will ProSiebenSat.1 zusätzlich gut verdienende Männer im besten Alter erreichen; auch hier soll Katja Hofem-Best die Fäden in der Hand halten – kein Wunder, hat sie doch vor ihrer Zeit bei ProSiebenSat.1 bereits den Free-TV-Männerkanal Dmax für Discovery an den Start gebracht. Sixx steht nach dem ersten Sendejahr mit 0,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen da. An der technischen Reichweite wird geschraubt, der klassische Werbeblock 2012 eingeführt.

Ebeling hat schon mal vorgegeben, wie er sich den neuen Sender für seinesgleichen vorstellt: "Ein Schuss Dmax, Sport 1, Arte und ProSieben." So will er all jene abholen, die mit ProSieben groß geworden sind, denen aber manche Formate heute einfach zu jung sind.



Petra Schwegler, Redakteurin
Autor: Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.