Künstliche Intelligenz hat nur wenige Fans

Künstliche Intelligenz hat nur wenige Fans

Wenig Fans haben im Bereich der Medienangebote bislang Künstliche Intelligenz und Roboterjournalismus. 45 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass sich diese Technologie nicht durchsetzen wird. Entsprechend skeptisch sehen sie daher auch automatisierte Nachrichten:49 Prozent sind hier eher kritisch, 28 Prozent lehnen diese Art von News ganz ab. Nur drei Prozent halten Roboterjournalismus für sinnvoll.

KI - nein danke

Das spiegelt sich auch in der Bewertung automatisierter Nachrichten wider: 43 Prozent halten solche Meldungen für unglaubwürdig, nur 18 Prozent schenken diesem Content Glauben. Die restlichen 39 Prozent können die Sachlage gar nicht einschätzen. Entsprechend nachvollziehbar ist daher, dass sich 91 Prozent der Befragten für eine Kennzeichnung von automatisiert erstellten Artikeln aussprechen

Wenn es um die Nutzungssituation geht, können die Menschen den Angeboten der Zukunft allerdings durchaus etwas abgewinnen. Besonders dem autonomen Fahren: Die freie Zeit, die dabei entsteht, wollen rund 22 Prozent nutzen, um sich über aktuelle Nachrichten zu informieren. Ein Drittel der Befragten möchte die Zeit aber lieber mit Entertainment verbringen: Musik hören, Serien oder Filme sehen oder ein Buch lesen sind hier die Favoriten. Nur etwa jeder Fünfte würde arbeiten, soziale Kontakte pflegen oder sich erholen.


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde