TV Now startet :
RTL bündelt Bewegtbild-Angebot im Netz

TV Now legt los: Die Mediengruppe RTL Deutschland startet am heutigen Dienstag ein gemeinsames Internetangebot für alle ihre TV-Sender. 

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Die RTL-Familie fasst das Internetangebot ihrer sechs Free-TV-Sender unter der Dachmarke TV Now zusammen. Darunter finden sich Sendungen von RTL, Vox, n-tv, RTL Nitro, Super RTL und auch RTL II im Livestream und zum Abruf in voller Länge, wie RTL zum Start von TV Now am heutigen Dienstag mitteilt. Außerdem stehen sie 30 Tage lang nach der Ausstrahlung zur Verfügung.

Darüber hinaus sind die Folgen der täglichen Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" ("GZSZ") ab sofort noch am gleichen Abend kostenlos und sieben Tage lang abrufbar. Das war RTL zufolge bisher nur gegen Bezahlung möglich. Das Bewegtbild-Angebot von RTL Deutschland bekomme mit der neuen Dachmarke außerdem ein einheitliches Design.

Die kostenfreie Variante finanziert sich über Werbung. Daneben gibt es eine kostenpflichtige, auch mobil nutzbare Version von TV Now. Sie bietet für 2,99 Euro pro Monat weitere Inhalte und Features und weniger Werbung. Unter anderem ist damit möglich, ausgewählte Sendungen schon vor der Ausstrahlung im Fernsehen zu gucken. Außerdem seien alle sechs Sender live und sowohl auf dem Rechner als auch am Smartphone und Tablet abrufbar.

Marc Schröder, Geschäftsführer RTL interactive wird in der Mitteilung vom Dienstag so zitiert:

"Mit unseren Video-on-Demand Angeboten haben wir dabei die Marke Now als Synonym für TV-Sendungen auf Abruf etabliert. Jetzt gehen wir den nächsten Schritt: In einer zunehmend fragmentierten Medienwelt bündeln und vernetzen wir die Inhalte, um sie unter der Dachmarke TV Now für die Nutzer noch besser auffindbar zu machen. Gleichzeitig betonen wir innerhalb des Angebotes die Stärke der Sendermarken.“

2007 gestartet, verzeichnete die Kölner Senderfamilie im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben auf ihren Angeboten insgesamt 1,14 Milliarden Videoabrufe. Etwa die Hälfte der Abrufe erzielte demnach die Now-Familie.

Das neue kostenpflichtige Angebot soll die Apps für die Sender RTL Now, Vox Now und RTL II Now ersetzen. TV Now soll im Lauf des Dienstags zur Verfügung stehen.

W&V Online/dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit