Conchita, Álvaro Soler und Angelo Kelly stellen die Jury

Das Konzept von "It Takes 2": In der ersten Folge von wählen die drei Profisänger jeweils drei Stimmtalente in ihre Team. Während die Gesangs-Amateure auf der Bühne ihren Auftritt haben, können die Profisänger wie beim ProSieben-Sat.1-Projekt "The Voice" die Prominenten nicht sehen, sondern nur hören. Die Mentoren entscheiden nach jedem Auftritt nur anhand der Stimme, wen sie in ihr Team wählen. In den anschließenden Shows treten die Prominenten sowohl in Duetten mit ihren Profilehrern als auch mit Soloauftritten jeweils vor Studiopublikum auf.

Die dreiköpfige Jury aus der ESC-Gewinnerin Conchita, dem spanisch-deutschen Popsänger Álvaro Soler und dem irisch-amerikanischen Sänger, Musiker und Komponisten Angelo Kelly bewertet die Performance. Sie vergibt Punkte an die Gesangstalente, so dass ein Ranking entsteht.

Die oberen Plätze sind jeweils sicher in der nächsten Show dabei, die unteren befinden sich in der "Gefahrenzone". Über ihren Verbleib entscheiden die Studiozuschauer per Voting. Im Finale entscheidet sich schließlich, "wer die gesangliche Neuentdeckung Deutschlands ist und den Promi-Gesangswettbewerb mit Ruhm, Ehre und einem Pokal im Gepäck als Sieger verlässt", wie es RTL formuliert.

Dem RTL-Sender Vox hat das Konzept, wenn Prominente singen vor der Kamera singen, viel Glück und Zuschauer beschert. "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" geht mit den neuen Gastgebern The Boss Hoss 2017 bereits in die vierte Staffel. Im Unterschied zum neuen RTL-Format können diese Teilnehmer allerdings bereits gut singen …


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.