Branchen-News in Kürze :
Schweglers Mediennotizen

Es läuft bei der RTL-Familie, der Spiegel frischt sich auf, WDR wählt Buhrow wieder, Christian Lindner dockt bei der BamS an, FR bekommt mit Max Rempel neuen Eigner als Chefredakteur, laut Nielsen setzt der Stern immer noch viel mit Werbung um. 

Text: Petra Schwegler

Mediengruppe RTL Deutschland. Beteiligt ihre rund 3300 Mitarbeiter erneut am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens. Anke Schäferkordt hat als Geschäftsführerin die Mitarbeiter in einem Brief per Intranet über die Erfolgsbeteiligung informiert. Für das Jahr 2017 ergibt sich demnach –zum achten Mal in Folge – für jeden einzelnen Mitarbeiter die maximale Erfolgsbeteiligung in Höhe von 1,5 Monatsgehältern. Insgesamt werden in diesem Jahr ans Team über 18 Millionen Euro ausgeschüttet.
Neu: Von der Vergütung wird ab diesem Jahr erstmals die Hälfte ausbezahlt und steht den Mitarbeitern damit unmittelbar zur Verfügung. Die Mitarbeiter könnten selbst entscheiden, inwieweit ihnen ihr Anteil auf ihr Konto überwiesen wird oder beispielsweise in eine Direktversicherung fließt. Unternehmensangaben.

Der Spiegel. Hat sich zur neuen Ausgabe aufgefrischt, wie Chefredakteur Klaus Brinkbäumer (dessen Ära Abendblatt.de zu Ende gehen sieht) verkünden darf. 

WDR. Bei der größten ARD-Anstalt ist Intendant Tom Buhrow vom Rundfunkrat "mit großer Mehrheit" für eine zweite Amtszeit wiedergewählt worden. Für den 59-Jährigen - der einzige Kandidat - stimmten 50 der 55 Anwesenden. Seine erste Amtszeit läuft noch bis 30. Juni 2019. Die zweite Amtsperiode von WDR-Intendant Tom Buhrow startet am 1. Juli 2019 und endet Ende Juni 2025. Unternehmensangaben.

Axel Springer. Dort wird Christian Lindner wird am 1. April stellvertretender Chefredakteur der Bild am Sonntag. Der 58-Jährige war von 2004 bis 2017 Chefredakteur der Rhein-Zeitung und von Rhein-Zeitung.de in Koblenz, wo er insbesondere die digitalen Bezahlangebote vorangetrieben hat.  
Ebenfalls zum 1. April werden Nachrichten-Chef Christoph Hülskötter, 46, und Investigativ-Chef Kayhan Özgenc, 48, Mitglied der Chefredaktion um Marion Horn. Unternehmensangaben.

Frankfurter Neue Presse. Wird künftig von einer Doppelspitze geführt. Neben dem bisherigen Chefredakteur Joachim Braun wird der neue Miteigentümer Max Rempel zum 1. April weiterer Chefredakteur. Der 52-jährige Braun ist seit Februar 2016 Chefredakteur der FNP.
Die Frankfurter Fazit-Stiftung hat die beiden Tageszeitungstitel FN und die Frankfurter Rundschau (FR) an die Zeitungsholding Hessen (ZHH) verkauft. Eigentümerin der ZHH ist neben der Verlagsgruppe Ippen die MDV-Mediengruppe der Gießener Verlegerfamilie Rempel. Der Gesellschafterwechsel wird zum April wirksam, das Bundeskartellamt hatte Anfang März grünes Licht gegeben.
Rempel ist seit 2011 Geschäftsführer und seit 2013 Chefredakteur des Mittelhessischen Druck- und Verlagshauses mit Zeitungen wie Gießener Allgemeine. Unternehmensangaben.

Nielsen-Werbeumsatz. Der Vorjahressieger Stern behauptet im Februar trotz Einbußen die Führungsposition. Auf 217,7 Millionen Euro beliefen sich laut den Marktforschern die Bruttowerbeeinnahmen der Publikumszeitschriften im Februar. Drei meinungsbildende Titel aus Hamburg führen das Ranking der umsatzstärksten Werbeträger an.

Es läuft beim Stern. Zumindest brutto.

Es läuft beim Stern. Zumindest brutto.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!