Branchen-News in Kürze :
Schweglers Mediennotizen

Julian Geist verlässt ProSiebenSat.1, Ströer will Edgar haben, Stefan Kretzschmar kommt zu Sky, Til Schweiger ätzt, BVB pusht ZDF.

Text: Petra Schwegler

20. Apr. 2017

ProSiebenSat.1. Verliert Konzernsprecher Julian Geist. Der 49-Jährige verlässt nach 22 Jahren bei der Medien-AG zum 30. April das Unternehmen, "um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen", wie es heißt. Darauf hätten sich ProSiebenSat und Geist "im besten Einvernehmen" geeinigt.
Geists Aufgaben werden zunächst zusätzlich von Ralf Peter Gierig, Deputy Group CFO, Executive Vice President Group Finance and Investor Relations, übernommen. Der 51-Jährige soll "noch stärker Synergien mit der Finanzmarkt-Kommunikation heben", wie es Konzern-CEO Thomas Ebeling formuliert.
Julian Geist startete 1995 seine Karriere bei ProSiebenSat.1. Er wirkte in verschiedenen Funktionen, bevor er 2009 Konzernsprecher wurde. Seit 2013 war er auch als Executive Vice President Public Affairs für die politische Kommunikation des Unternehmens verantwortlich. "Nach über zwanzig Jahren im Konzern möchte Geist nun zu neuen beruflichen Ufern aufbrechen", heißt es.
Damit dürfte auch im Privatfunkverband VPRT eine Nachbesetzung anstehen, zumal Julian Geist als Entsandter der Münchner TV-Gruppe bisher dem Fachbereich Fernsehen & Multimedia vorgestanden hat. Unternehmensangaben.

Ströer. Will weiter wachsen: Die Kölner planen, den Postkarten-Marketer UAM Group zu übernehmen und haben das Vorhaben beim Bundeskartellamt angemeldet. Das berichtet die "FAZ". Das Unternehmen erzielt unter anderem mit den Gratis-Postkarten der Marke Edgar rund 30 Mio Umsatz pro Jahr.

Sky Sport News HD. Stefan Kretzschmar zum Moderator: Unter dem Titel "Kretzschmar – der Handball Talk" wird der neue Experte des Sportkanals ab dem 27. August immer sonntags von 17 bis 18 Uhr im Anschluss an das Topspiel mit prominenten Gästen über das aktuelle Handball-Geschehen diskutieren.
Die neue Sendung wird frei empfangbar auf Sky Sport News HD ausgestrahlt. Als Gastgeber wird "Kretzsche" immer drei Teilnehmer in der Runde begrüßen. Unternehmensangaben.

"Hamburger Morgenpost". Muss im Wasser-Clinch mit Til Schweiger tapfer sein. Der Schauspieler schießt zurück, nachdem das Blatt seine Gegendarstellung zu überhöhten Leitungswasserpreisen in seinem Restaurant Barefood Deli auf der Titelseite kommentiert hatte. Nun nutzt Schweiger Facebook, um die "Mopo" zu beschimpfen: 

ARD. Setzt die Donnerstags-Primetime-Reihe "Der Zürich-Krimi" mit Christian Kohlund und Ina Paule Klink fort. Derzeit werden zwei neue Filme gedreht. Arbeitstitel: "Borchert und die letzte Hoffnung" sowie "Borchert und die Macht der Gewohnheit".
"Der Zürich-Krimi" ist eine Produktion der Graf Film GmbH im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Roland Suso Richter führt bei beiden Filmen die Regie. Unternehmensangaben.

Mylife.de. Das Gesundheitsportal von Burda Life ist ab sofort auch als Alexa-Skill für Amazon Echo erhältlich. "Wenn der Sprachassistent Amazon Echo mit der Software Alexa demnächst auch in Deutschland den Markt erobert, ist Mylife.de als Serviceanbieter als einer der ersten im Themenfeld Gesundheit & Medizin mit dabei", betont Christian Sattel Head of Digital Products BurdaLife.
Zum Start ist über den Alexa-Skill von Mylife.de der Gesundheitstipp des Tages abrufbar. Nach und nach soll das Angebot um weitere nutzwertige Features erweitert werden. Mylife.de ist ein wesentlicher Bestandteil der Health-Offensive der Mediengruppe Burda Life. Unternehmensangaben.

Rhein Main Media. Beim Medienvermarkter der "Frankfurter Neuen Presse", der "Frankfurter Rundschau" und der "F.A.Z. Rhein-Main-Zeitung" wird Thomas Baumann neuer Geschäftsführer. Er wird am 1. Juli neben Co-Geschäftsführer Ingo Müller Platz nehmen. Baumanns Vorgänger, Michael Hollfelder, verlässt das Unternehmen - wie bereits angekündigt - in Richtung Haas Media in Mannheim.
Zuletzt war Thomas Baumann Mitglied der Geschäftsleitung der Neuen Pressegesellschaft in Ulm und damit für den gesamten Anzeigen- und Cross Media-Bereich der Südwest Presse und sämtlicher Anzeigenblätter verantwortlich. Unternehmensangaben.

Borussia Dortmund. Hat das Champions- League-Spiel am Mittwochabend zwar verloren, doch das ZDF holte mit der Übertragung des Fußballspiels klar den Quotensieg. 8,47 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren verzeichnete der Sender mit der Live-Übertragung der Partie Monaco-Dortmund ab 20.50 Uhr. Das war ein Gesamtmarktanteil von 27,0 Prozent über die gesamte Begegnung.
Das Liebesdrama "Zwei" im Ersten hatte 2,86 Millionen Zuschauer (8,7 Prozent), RTL erreichte mit der Show "Die 25... krassesten Momente vor laufender Kamera" 2,56 Millionen Menschen (7,9 Prozent). Unternehmensangaben.

Fox News. Setzt Bill O’Reilly vor die Tür. Der Grund: Vorwürfe wegen sexueller Belästigung. Nach Prüfung der Anschuldigungen hätten sich der Konzern 21st Century Fox - zu dem Fox News gehört - und der Moderator auf das Ende seines Engagements geeinigt, berichten US-Medien. Mit seiner täglichen Show "O'Reilly Factor" war er eine der einflussreichsten konservativen Stimmen in den USA - 21 Jahre lang.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit