Die Hauptseite ist nach Themen gebündelt, bietet Previews, beliebte Sendungen und Inhaltsgruppen (Crime, Comedy etc.). So gibt es kuratierte Themen-Channels, zum Beispiel Food-Network mit 14 Formaten rund um die Themen Kochen und Backen sowie Motortrend für Autofans, weitere sollen nach und nach folgen.

Wer die Mediathek wählt, findet zunächst ProSieben-Sendungen.

Als Leckerbissen zum Start zeigt Joyn die dritte Staffel von "Jerks" mit Christian Ulmen und Fahri Yardim. Denn das On-Demand-Angebot setzt auf eigenproduzierte Serien, Shows sowie Previews vor der Free-TV-Ausstrahlung, darunter "Grey's Anatomy".

Was im Live-TV gelaufen ist, soll zum großen Teil 30 Tage lang in der Mediathek auf Abruf bereitstehen.

Von den Partnersendern werden die Kanäle das Erste, alle Dritten der ARD, Tagesschau 24, One sowie ARD-Alpha auf Joyn verfügbar sein, vom ZDF neben dem Hauptprogramm die Sender Kika, Phoenix, 3 Sat und Arte. Contentpartner Viacom werde in den kommenden Wochen in die Joyn-Mediathek einziehen und das Portfolio der Mediathek mit Reality-TV-Shows, Comedyserien sowie Animationsformaten der Sender MTV, Comedy Central und Nickelodeon erweitern. Im Winter startet das (kostenpflichtige) Premium-Angebot mit Inhalten von MaxdomeEurosport Player und Serien sowie eigenproduzierten Originals.

Joyn ist als App für Smartphones und Tablets mit iOS und Android, im Web unter Joyn.de, auf Amazon Fire TV sowie auf Smart-TVs (Android TV) verfügbar. Darüber hinaus kommen die Inhalte auch via Apple AirPlay auf den großen Screen. Die App soll sich mithilfe der Nutzer weiterentwickeln: Unter dem Motto #JoynTheJourney werden Wünsche und Anregungen gesammelt und sollen in die Weiterentwicklung einfließen.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.