Größte Kampagne aller Zeiten :
Tele 5 bekennt sich zur Liebe

Das muss Liebe sein - für gute Filme. Tele 5 beweist in seiner neuen Kampagne Haltung. Und schaltet Werbung im großen Stil. Dafür küssen sich sogar Oliver Kalkofe und Peter Rütten.

Text: Conrad Breyer

Sidekick: Weil SchleFaZ auf Twitter gut läuft, wirbt die #SektionBielefeld für die Tele-5-Reihe vor Ort - klassisch auf Plakat und im Kino.
Sidekick: Weil SchleFaZ auf Twitter gut läuft, wirbt die #SektionBielefeld für die Tele-5-Reihe vor Ort - klassisch auf Plakat und im Kino.

Kleiner Sender, großes Kino. Die Münchner Tele 5 lanciert die größte Kampagne ihrer Geschichte. Einen einstelligen Millionenbetrag investiert der Sender der Tele München Gruppe für Image- und Produktwerbung, die die drei neuen Formate "D-Movies" (Die besten deutschen Filme aller Zeiten), "Skandal2 (Filme, die Geschichte schrieben, mit Regisseur Oskar Roehler) und "SchleFaZ" (Die schlechtesten Filme aller Zeiten) in Szene setzt. Die Klammer: Die Liebe zum Film, für die Tele 5 steht.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

In Bielefeld startet überdies eine regionale Kampagne der #SektionBielefeld für SchleFaZ auf Plakat und im Kino. Bundesweit sind dafür die bekannten SchleFaZ-Satiriker Oliver Kalkofe und Peter Rütten im Einsatz. Sie küssen sich, das muss Liebe sein.

Award für das Senderdesign

Tele 5 hat außerdem was zu feiern. Bei den PromaxBDA Europe Awards sicherten sich die Münchner Silber für das beste Senderdesign - vor Arte. Was Senderchef Kai Blasberg besonders freut: "Wie immer verdient! Und Arte aufn Topp setzen ist immer fein."


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.