Fernsehen :
TV-Show lässt Männer raten, ob dick oder schwanger

In den Niederlanden tobt das Netz: In einer TV-Show hatte der Sender NPO3 Frauen begutachten lassen, ob sie korpulent oder schwanger seien. Die Satire kommt nicht gut an.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Die umstrittene Show des öffentlich-rechtlichen Senders NPO3.
Die umstrittene Show des öffentlich-rechtlichen Senders NPO3.

Eine neue TV-Show sorgt in den Niederlanden für Wut: Bei dem Spielchen "Dick oder schwanger?", eine Rubrik in der Show "Nimm Deine Badesachen mit", begutachteten bei der ersten Ausgabe am Sonntagabend vier Männer eine Frau auf einem drehenden Plateau und rieten, ob sie schwanger ist oder korpulent. In der Sendung, die auf dem öffentlich-rechtlichen Sender NPO3 zu sehen war, bewerteten sie auch die Brüste einer Frau nach ihrer Echtheit. Etwa 300.000 Zuschauer sahen die Premiere, die zweite Ausgabe folgt am Ostersonntag (21.20 Uhr).

Auf Twitter regnete es negative Reaktionen: "Peinlich" und "sexistisch", klagten zahlreiche Zuschauer. "Wie tief kann man in NL sinken?", fragt sich einer. Der Sender wies die Kritik am Montagabend zurück. Die Show sei ein "satirischer Rahmen, um Vorurteile wegzulachen." Doch damit erntete der Sender nur Hohn im Netz: "Bodyshamen ist keine Satire", twitterte eine Frau.

In der Show mussten die Kandidaten auch raten, ob ein Mann Bauarbeiter oder Pole war und ein anderer Deutscher oder Niederländer. Zum Abschluss wurde eine blonde Frau auf die Drehscheibe gestellt. Geraten werden musste nach eingehender Begutachtung, ob ihr Busen echt oder falsch war. (dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit