Studie von Rovi :
TV-Wirkungstag 2013: Warum Markenartikler im Smart TV werben sollten

Second Screen, Smart-TV, Social TV - Schlagworte, die am Donnerstag den TV-Wirkungstag prägen. Rovi liefert Thesen zur neuen Werbung.

Text: Petra Schwegler

17. Apr. 2013

Das Fernsehen verändert sich mit rasender Geschwindigkeit. Die Zahl der Endgeräte, über die Bewegtbild konsumiert werden kann, nimmt stetig zu. Der Wandel des Fernsehgeräts vom Leit- zum Ambientmedium hat begonnen. Die Chancen zum Mitmachen und einbezogen werden sind für die Zuschauer größer denn je: TV versammelt immer noch einen Großteil der Bevölkerung, aber der Feldzug der Second Screens schreitet kontinuierlich voran. Diese Second Screens – Tablets, Smartphones - werden parallel zum Fernsehprogramm genutzt. Das so genannte Social TV erweckt auch immer mehr das Interesse der werbungtreibenden Wirtschaft und steht im Zentrum des TV-Wirkungstags 2013, der am Donnerstag in Düsseldorf seine Pforten öffnet.

Eine gelungene Symbiose zwischen First und Second Screen – also die Kombination aus klassischem TV-Bildschirm und Zugriff auf soziale Netzwerke, Online-Videotheken und sonstige Web-Offerten – bieten Smart-TV-Geräte. Der Bewegtbild-Dienstleister Rovi, seit neuestem Partner von Facebook, hat Werbung auf ebendiesen Geräten durchleuchtet. Konkret geht es um Smart-TVs von Samsung und den PC-Hersteller Dell, der das neue Hybrid-Medium für eine Kampagne eingesetzt hat. Konklusio einer Studie, die Rovi gemeinsam mit den Marktforschern von Parks Associates durchgeführt hat: Internet-TV sichert sich die besten Sendeplätze.

Rovi formuliert zehn Gründe, warum Markeninhalte auf Smart TVs gehören:

Smart TVs etablieren sich

Auf YouTube verlieren sich Markeninhalte

Fernsehen ist DAS Medium für bewegte Inhalte

Das Web erreicht das Wohnzimmer

Smart-TV-Zuschauer sind gebildet und wohlhabend

Bei Unterhaltung: Bitte nicht stören!

Zuschauer mögen die neuen Werbeformate

Internetwerbung erzielt Aufmerksamkeit

Internet-Werbung ist Werbung zum Mitmachen

Die Menschen lieben ihre Fernseher

Mehr Inspiration zum Thema liefert das Papier online. Auch für den deutschen Markt rund um Werbung auf Smart- und Connected-TV gibt es Erkenntnisse – wenn auch keine erfreulichen: Deutschland steht heute da, wo Bannerwerbung im Internet vor zehn Jahren stand.

Das W&V-Schwesterblatt "Lead Digital" hat sich in der aktuellen Printausgabe ausführlich mit Smart TV auseinandergesetzt. Abo?


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit