Studie von Rovi :
TV-Wirkungstag 2013: Warum Markenartikler im Smart TV werben sollten

Second Screen, Smart-TV, Social TV - Schlagworte, die am Donnerstag den TV-Wirkungstag prägen. Rovi liefert Thesen zur neuen Werbung.

Text: Petra Schwegler

- keine Kommentare

Das Fernsehen verändert sich mit rasender Geschwindigkeit. Die Zahl der Endgeräte, über die Bewegtbild konsumiert werden kann, nimmt stetig zu. Der Wandel des Fernsehgeräts vom Leit- zum Ambientmedium hat begonnen. Die Chancen zum Mitmachen und einbezogen werden sind für die Zuschauer größer denn je: TV versammelt immer noch einen Großteil der Bevölkerung, aber der Feldzug der Second Screens schreitet kontinuierlich voran. Diese Second Screens – Tablets, Smartphones - werden parallel zum Fernsehprogramm genutzt. Das so genannte Social TV erweckt auch immer mehr das Interesse der werbungtreibenden Wirtschaft und steht im Zentrum des TV-Wirkungstags 2013, der am Donnerstag in Düsseldorf seine Pforten öffnet.

Eine gelungene Symbiose zwischen First und Second Screen – also die Kombination aus klassischem TV-Bildschirm und Zugriff auf soziale Netzwerke, Online-Videotheken und sonstige Web-Offerten – bieten Smart-TV-Geräte. Der Bewegtbild-Dienstleister Rovi, seit neuestem Partner von Facebook, hat Werbung auf ebendiesen Geräten durchleuchtet. Konkret geht es um Smart-TVs von Samsung und den PC-Hersteller Dell, der das neue Hybrid-Medium für eine Kampagne eingesetzt hat. Konklusio einer Studie, die Rovi gemeinsam mit den Marktforschern von Parks Associates durchgeführt hat: Internet-TV sichert sich die besten Sendeplätze.

Rovi formuliert zehn Gründe, warum Markeninhalte auf Smart TVs gehören:

Smart TVs etablieren sich

Auf YouTube verlieren sich Markeninhalte

Fernsehen ist DAS Medium für bewegte Inhalte

Das Web erreicht das Wohnzimmer

Smart-TV-Zuschauer sind gebildet und wohlhabend

Bei Unterhaltung: Bitte nicht stören!

Zuschauer mögen die neuen Werbeformate

Internetwerbung erzielt Aufmerksamkeit

Internet-Werbung ist Werbung zum Mitmachen

Die Menschen lieben ihre Fernseher

Mehr Inspiration zum Thema liefert das Papier online. Auch für den deutschen Markt rund um Werbung auf Smart- und Connected-TV gibt es Erkenntnisse – wenn auch keine erfreulichen: Deutschland steht heute da, wo Bannerwerbung im Internet vor zehn Jahren stand.

Das W&V-Schwesterblatt "Lead Digital" hat sich in der aktuellen Printausgabe ausführlich mit Smart TV auseinandergesetzt. Abo?


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit