Die Beziehung mit dem Meredith-Verlag wird dagegen in den nächsten Jahren eng bleiben. So übernimmt Meredith aufgrund eines mehrjährigen Dienstleistungsvertrags das Marketing, den Papiereinkauf und den Druck des Nachrichtenmagazins. Bis auf Weiteres arbeitet die Time-Redaktion auch in den Meredith-Büros im Süden Manhattans.

Zum Stand der Verkaufsgespräche von Fortune, Money und Sports Illustrated macht Meredith keine Angaben. Hierzu heißt es lediglich, dass der Verlag die Veräußerung der drei Titel bis Ende 2018 abschließen wolle.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.