Auch der für ein schärferes Waffenrecht kämpfende Aktivist Fred Guttenberg, dessen Tochter beim Parkland-Schulmassaker 2018 getötet worden war, meldete sich zu Wort. "Da wir gerade Familienfotos austauschen, hier sind meine. Das eine ist das letzte Foto, das ich je von Jaime gemacht habe, das andere ist dort, wo sie wegen der Schießerei in Parkland begraben ist", schreibt der Vater und fügt hinzu: "Der Schütze an der Schule in Michigan und seine Familie haben auch solche Fotos wie Ihres gemacht."

Guttenberg ist nicht der einzige trauernde Vater, der die Einstellung von Massie, der selbst mehrere Kinder hat, nicht nachvollziehen kann. "Das auf dem Foto ist mein Sohn Christian, der am 5.9.21 durch eine Waffe getötet wurde. Vielleicht können Sie über den Sinn der Weihnachtszeit nachdenken und in Ihrem Herzen Mitgefühl für Familien wie meine finden, die aufgrund sinnloser Waffengewalt einen leeren Platz auf unserem Weihnachtsfoto haben werden", schreibt ein weiterer Mann.



Autor: Hannah Klaiber

Hannah Klaiber führt seit 2011 die Schmier & Fink UG in München und Berlin, die seit jeher auf das "Star Wars"-Motto setzt: "Do… or do not. There is no try." Bevor sie sich mit ihrer Redaktionsagentur den größten beruflichen Traum erfüllt hat, tobte sie sich unter anderem als Head of Entertainment Department beim Condé Nast-Verlag aus. Dafür, dass es auch in ihrer Freizeit nie langweilig wird, sorgen ihre zwei Hunde Lumi und Averell genauso wie ihre Arbeit als ehrenamtliche Sanitäterin.