ZMG legt "Zeitungsqualitäten 2018" vor :
Was das Werbemedium Zeitung ausmacht

Zeitungen und Zeitungswerbung genießen nach wie vor bei Lesern und Werbekunden eine hohe Wertschätzung –analysiert die gattungseigene ZMG.

Text: Petra Schwegler

Printwerbung stört die Zeitungsleser nicht - weiß die Studie "Zeitungsqualitäten 2018".
Printwerbung stört die Zeitungsleser nicht - weiß die Studie "Zeitungsqualitäten 2018".

Zeitungen und die gedruckte Werbung genießen laut der gattungseigenen ZMG Zeitungsmarktforschung Gesellschaft nach wie vor eine hohe Wertschätzung. Die neue Studie "Zeitungsqualitäten 2018", die im Auftrag des Verlegerverbands BDZV erstellt wurde, wird kein anderes Werbemedium "so aufmerksam genutzt wie die Zeitung".

Während 80 Prozent der Befragten während der Lektüre ganz auf die Zeitung konzentriert sind, lassen sie sich beim Nutzen anderer Werbemedien leichter ablenken oder nutzen mehrere Medien parallel. Darunter leide die Aufmerksamkeit – auch für die Werbung, heißt es im neuesten ZMG-Werk. Die Studie bündelt aktuelle Fakten zur Nutzung und Werbeleistung der Zeitungen und der Werbemedien im intermediären Vergleich.

Die ZMG-Ergebnisse im Detail

  • Acht von zehn Deutschen lesen ihre Zeitung regelmäßig gedruckt oder digital. Überdurchschnittlich stark sei die Nutzung in werberelevanten Zielgruppen mit hohem Einkommen und guter Ausbildung, weiß das Werk „Zeitungsqualitäten 2018“.
  • - Als Printausgabe zieht die Zeitung Leser täglich 39 Minuten in ihren Bann. Und: 81 Prozent lesen mindestens die Hälfte aller Seiten. Drei Viertel geben ihre Zeitung auch weiter, so dass jedes Exemplar durchschnittlich 2,7 Leser erreicht.
  • "Die bewusste Hinwendung zum Medium kommt der Wahrnehmung und Beachtung der Zeitungswerbung zugute", heißt es. Mit einer durchschnittlichen Betrachtungsdauer von sieben Sekunden würden Anzeigen in der Zeitung aufmerksamer wahrgenommen als andere Werbeformen.
  • Werbung im E-Paper wird dabei der Studie zufolge ebenso stark beachtet wie in der gedruckten Zeitung. "In Zeiten des medialen Overloads ist diese konzentrierte Mediennutzung kostbar – auch für die Werbewirkung", so ZMG-Marktforscher Alexander Potgeter, Autor der Studie.
  • Zeitungswerbung wird von den Lesern laut "Zeitungsqualitäten 2018" ausdrücklich geschätzt. 80 Prozent empfinden demnach Zeitungsanzeigen als glaubwürdig und zuverlässig, 82 Prozent sagen: Geschäfte, die in der Zeitung werben, sind seriös.
  • Zeitungswerbung hat laut ZMG einen hohe Relevanz für die konkrete Einkaufsplanung. Für 40 Prozent der Befragten sei die Tageszeitung die wichtigste Informationsquelle für Angebote der Geschäfte, gefolgt von Direktverteilung (31 Prozent), Anzeigenblättern (28 Prozent ), Internet (20 Prozent ) und Fernsehen (17 Prozent ). "Damit wird Zeitungswerbung zur konkreten Gestaltungshilfe für den Einkaufszettel", heißt es.
Die Zeitung ist laut der Studie auch ein Medium der jungen Zielgruppen.

Die Zeitung ist laut der Studie auch ein Medium der jungen Zielgruppen.

Die ZMG selbst sah sich zuletzt Kritik aus den Reihen der Zeitungsverleger gegenüber. Die Marketingtruppe der Gattung will sich nun verstärkt auf die Kompetenzfelder Forschung, Mediaservice und Marketing-Dienstleistungen konzentrieren.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.