Der Konkurrenzsender Channel 4, der zwar öffentlich-rechtlich organisiert ist, sich aber privatwirtschaftlich über Werbung finanziert, hatte Anfang April ebenfalls Kosteneinsparungen beim Programm in Höhe von sogar 150 Millionen Pfund angekündigt. Der Kanal erwarte für April und Mai, so hieß es damals, einen Einbruch bei den Werbeeinnahmen von etwa 50 Prozent.



Franz Scheele
Autor: Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.