Fahrzeug-Launch:
Mercedes präsentiert neue S-Klasse rein digital

Am 2. September wird die  elfte Generation der Mercedes-Benz S-Klasse offiziell vorgestellt. Die Präsentation des für Daimler immens wichtigen Fahrzeugs findet komplett auf digitalem Weg statt.   

Text: Stefan Schasche

Die Präsentation der neuen S-Klasse findet komplett digital statt.
Die Präsentation der neuen S-Klasse findet komplett digital statt.

Autofans sollten sich den 2. September rot im Kalender anstreichen, denn an diesem Tag um 14 Uhr (MESZ) wird Daimler seine neue Mercedes S-Klasse mit der internen Bezeichnung W223 offiziell an den Start bringen. Die Vorstellung des Luxus-Gefährts wird auf der Website des Unternehmens zu sehen sein und dort anschließend auch als Video on Demand zum Abruf bereitstehen. Ab November werden die ersten Limousinen ausgeliefert. 2021 folgt ein Plug-in-Hybrid mit 100 Kilometern elektrischer Reichweite.

In den vergangenen Wochen hat Daimler auf seiner digitalen Plattform bereits vier Videos zur neuen S-Klasse eingestellt, in denen die Besonderheiten der neuen Fahrzeugreihe detailliert vorgestellt werden. Gebaut wird die neue Fahrzeugreihe in der komplett vernetzten und papierfreien Factory 56 in Sindelfingen, in der 300 fahrerlose Transportsysteme statt Fließbändern zum Einsatz kommen. Die Factory 56 wird im Video zum Produktlaunch des W223 ebenfalls zu sehen sein. Darüber hinaus werden umfangreiche Informationen in Form von Bildern, Grafiken, Texten und Videos zur Verfügung gestellt und Mercedes-Experten stehen zum Dialog zur Verfügung. Die neue S-Klasse hat Mitte September Verkaufsfreigabe und kommt im Winter in den Markt. Zu geplanten Kampagnen zur Markteinführung wollte sich Mercedes zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht äußern. 

Wichtigste Produktneuheit seit langem

Für Daimler ist die neue S-Klasse von immenser Bedeutung, denn durch die Corona-Krise ist der Autobauer zuletzt tief in die roten Zahlen gerutscht. Im zweiten Quartal des laufenden Jahres fuhr der Konzern einen Verlust von 1,9 Milliarden Euro und einen Umsatzrückgang von etwa 29 Prozent ein. Die liquiden Mittel sind im ersten Halbjahr von elf auf 9,5 Milliarden Euro geschrumpft.

"Aufgrund der beispiellosen COVID-19-Pandemie mussten wir ein herausforderndes Quartal durchstehen", kommentierte Daimler-Chef Ola Källenius die schwachen Zahlen. Die neue S-Klasse soll für Daimler den Weg aus der Krise ebnen und setzt dabei außer auf Luxus auch auf neue Sicherheitsfeatures. So wird es Airbags auch für Passagiere im Fond geben und die längeren Modelle verfügen über eine Hinterradlenkung, durch die sich der Wendekreis deutlich reduziert.

Källenius höchstpersönlich nimmt die Zuschauer beim Produktlaunch mit auf die virtuelle Probefahrt und Chef Designer Gorden Wagener erläutert die Details der Designphilosophie, die dem neuen Fahrzeug zugrunde liegt. Ob ein Luxus-Fahrzeug wie die neue S-Klasse mit leistungsstarken Verbrennungsmotoren tatsächlich noch zeitgemäß ist, werden die nächsten Monate zeigen. Bereits seit 2015 ist allerdings China der weltweit größte Absatzmarkt für Mercedes-Benz, und dort dürfte sich auch die neue S-Klasse gut verkaufen lassen.          


Alle Dossiers