Kampagne:
Obi will die Generation Z für DIY begeistern

Unter dem Titel "Mach mal mit Obi" zeigen die Youtuber Julia Beautx, HeyMoritz und Jacob Beautemps ihren jungen Fans ab sofort zehn Wochen lang, wie kreativ Selbermachen sein kann.

Text: Manuela Pauker

Heimwerken kann auch cool sein - findet Obi.
Heimwerken kann auch cool sein - findet Obi.

Erfahrene Handwerker sind ja häufig ein wenig älter. Die Baumarktkette Obi will nun mit einem Youtube-Format eine etwas jüngere Zielgruppe erreichen – und hat dafür einige Social-Media-Größen engagiert.

Unter dem Titel "Mach mal mit Obi" zeigen Julia Beautx, HeyMoritz und Jacob Beautemps ab sofort zehn Wochen lang in wöchentlich drei Episoden, wie kreativ Selbermachen sein kann. Ein umfassendes Mediapaket auf den Kanälen der Influencer und digitalen Mediaflächen wird die Kampagne begleiten.

Dabei müssen sich die Influencer auch Challenges stellen: Bluetooth-Boombox, Spukhaus oder Upcycling-Modekollektion – sie sollen vorführen, was mit dem Sortiment eines Baumarkts alles machbar ist. Bekannte Gäste wie Crispy Rob und Dalia Mya stehen ihnen tatkräftig zur Seite.

Science-Youtuber Jacob Beautemps unterstützt die Aktion außerdem mit der eigenen How-To Rubrik "Mach mal selbst" mit detaillierten Schritt-für-Schritt Anleitungen zum Selberbauen. Das jeweilige Wochenthema wird in drei Episoden am Montag, Mittwoch und Freitag auf Youtube veröffentlicht.

"Mach mal mit Obi" ergänzt das bereits bestehende Markenprogramm "Create! by Obi" um einen ersten Schwerpunkt im Segment Kinder- und Jugendmarketing. Die Konzeption und Kreation erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Agentur Zum goldenen Hirschen Köln. Für die Formatentwicklung, Redaktion und Produktion ist die Kölner Produktionsfirma i&u TV verantwortlich.

Diese Inhalte stehen leider nicht mehr zur Verfügung.


Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde


Aktuelle Stellenangebote

Alle Specials