Healthcare:
Studie: Blogger und Influencer wissen, was gesund und gut ist

Immer mehr Menschen legen Wert auf ein gesundes Leben und informieren sich dafür im Web. Als Inspirationsquelle dafür dienen auch Blogger und Influencer.

Text: W&V Redaktion

Die Studie gibt Einblicke, welche Gesundheitstrends die Deutschen im Web interessieren.
Die Studie gibt Einblicke, welche Gesundheitstrends die Deutschen im Web interessieren.

Immer mehr Menschen wollen gesund leben. Healthy Living heißt der Trend und bewegt besonders Nutzer im Web. Dabei beeinflussen Blogger und Influencer, aber auch Freunde und Bekannte stark die Vorstellung davon, was gesund ist und einem selbst gut tut. Die Beiträge dienen als Inspirationsquelle dafür, wie man es schafft, die eigene Lebensweise zu optimieren. Um herauszufinden, was den Nutzern dabei besonders wichtig ist, hat die wdv-Gruppe gemeinsam mit Linkfluence sechs Healthstyle-Trends 2019 erfasst und ausgewertet. Dafür wurden 2,9 Millionen deutschsprachige Social-Web-Beiträge von Nutzern im Zeitraum von April 2018 bis März 2019 analysiert.

Ergebnis: Die Digital Ecosphere zu Healthstyle besteht zu großen Anteilen aus drei Communities, die gemeinsame Themen teilen: Lifestyle, Ernährung und (digitale) Gesundheit. Um dem Bedürfnis der Nutzer hin zu einer gesunden Lebensführung gerecht zu werden, wurden in der Studie relevante Subthemen für diese Zielgruppe identifiziert.

• Healthy Eating: Eine gesunde Ernährung ist ein Teil der Persönlichkeit. Was früher der Trend zum Abnehmen war, ist jetzt das gesunde und ausgewogene Essen.

• Bodyhacking: Wer seinen Körper versteht, kann ihn gezielt optimieren.

• Mindfulness: Achtsamkeit hilft, das Hier und Jetzt zu genießen.

• Digital Health: Tracking macht Gesundheit messbar.

• Outdoor: Draußen sein, heißt Grenzen zu testen, zu erweitern und zu überschreiten.

• Sustainable Life: Das Konsumverhalten verändert sich und ein neues Bewusstsein entsteht.

Zu den einzelnen Bereichen werden Daten wie die Gesamtzahl der Beiträge, die geschätzte Anzahl der Nutzer, die den Beitrag/die Beiträge zum Veröffentlichungs-zeitpunkt gesehen haben könnten, die Anzahl der Beiträge, in denen ein Thema genannt wurde und deren Quellen sowie dazu passende Trendkurven aufgedeckt.

 Hier gibt es die Studie kostenlos zum Download.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.


Alle Specials