Studie:
Frühstück: Nicht ohne meine Tageszeitung

Fast drei Viertel der Deutschen frühstücken unter der Woche immer oder zumindest häufig. Eine neue Studie zeigt: Liebster Begleiter dabei ist neben dem Kaffee auch die Zeitung - geeignete Inspirationsquelle für Angebote von Frühstücksprodukten und FMCG.

Text: Julia Gundelach

Frühstücker lesen oft Zeitung und hören Radio.
Frühstücker lesen oft Zeitung und hören Radio.

Mit leerem Magengeht hierzulande offenbar fast niemand aus dem Haus: Knapp drei Viertel der Verbraucher (73 Prozent) sind „Heavy Frühstücker“ und frühstücken unter der Woche fast jeden Tag. Unter den Lesern der regionalen Tageszeitung sind es sogar 81 Prozent. Dies ist ein Ergebnis der repräsentativen Studie „Deutschland, deine Frühstücker“, die das Marktforschungsinstitut DCORE im Auftrag des Crossmedia-Vermarkters Score Media Group durchgeführt hat.

Neben einer guten Tasse Kaffee (57 Prozent) gehört demnach für rund jeden vierten deutschen „Heavy Frühstücker“ unbedingt eine Zeitung zu einem gelungenen Frühstück (26 Prozent). Unter den Lesern der Regionalzeitung sind es sogar 44 Prozent, die die morgendliche Zeitungslektüre nicht missen wollen. Jeder vierte Leser der regionalen Tageszeitung lässt sich besonders gerne von Angeboten für Frühstücksprodukte in der Tageszeitung inspirieren. Interessant sind auch die Mediennutzungsgewohnheiten der deutschen „Heavy Frühstücker“: So hören unter der Woche 46 Prozent nebenbei Radio, 38 Prozent gehen online, um Nachrichten zu checken, je 23 Prozent lesen eine Tageszeitung oder schauen fern. Bei den Regionalzeitungslesern ist die morgendliche Mahlzeit fest mit der Lektüre der Tageszeitung verbunden (48 Prozent).

Für die Studie wurden 1.048 Personen zwischen 15 und 69 Jahren befragt.


Autor:

Julia Gundelach

ist im Specials-Team der W&V und schreibt daher jede Woche über ein neues spannendes Marketing-Thema. Dem Verlag ist sie schon lange treu – nämlich seit ihrem Praktikum bei media & marketing in 2002.