Marken-Case:
RWE: "Wir wandeln uns fundamental"

RWE hat einen Neustart gewagt und vollzieht die größte Transformation seit der Gründung - hin zu einem der führenden Anbieter erneuerbaren Energien. Was heißt das für die Markenführung?

Text: W&V Redaktion

RWE vollzieht die größte Transformation seit der Gründung.
RWE vollzieht die größte Transformation seit der Gründung.

RWE hat einen Neustart gewagt: Mit der größten Transformation des Unternehmens seit der Gründung vor mehr als 120 Jahren. Vom deutschen Stromproduzenten mit Kernenergie- und Kohlekraftwerken möchte das Unternehmen zu einem weltweit führenden Anbieter von Strom aus erneuerbaren Energien werden - mit einem ambitionierten Ziel: klimaneutral werden bis 2040. Dafür gab es beim German Brand Award in der Kategorie "Corporate Brand of the Year" die höchste Auszeichnung "Best of Best". Frank Arens, Leiter Public Relations, erklärt, was das für die Markenführung bedeutet.

Herr Arens, RWE erlebt die größte Transformation des Unternehmens seit seiner Gründung vor über 120 Jahren – warum spielt dabei das Thema Marke eine so entscheidende Rolle?

Mit unserem Markenauftritt veranschaulichen wir, wie sich unser Unternehmen für die Zukunft neu aufstellt. Denn die Transformation von RWE gehört zu den größten der deutschen Industriegeschichte. Wir wandeln uns von einem Unternehmen, das den Fokus der Stromerzeugung über Jahrzehnte vor allem auf konventionelle Energiequellen legte, zu einem der weltweit führenden Produzenten von Strom aus Wind und Sonne. Bis 2040 wird RWE klimaneutral. Mit unserem Markenauftritt wird diese fundamentale Veränderung für alle sichtbar.

Markenarbeit findet in hohem Maße auch nach innen statt. Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter:innen, die Marke mit Leben zu füllen?

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind hochmotiviert. Sie gestalten die Transformation unseres Unternehmens von Beginn an aktiv mit. Unser Purpose "Our energy for a sustainable life" drückt genau das aus. Jede und jeder Einzelne gibt seine Energie, um unser Unternehmen nachhaltiger zu machen. Anders gesagt: RWE ist Energiewende live. Unsere Beschäftigten sind zurecht stolz darauf und bringen das auch zum Ausdruck, etwa in sozialen Medien.

Welche Rolle spielen soziale Medien in Ihrer Markenarbeit/ bzw. im Marketing-Mix?

Soziale Medien gehören seit Jahren zu unserem kommunikativen Werkzeugkasten. Dabei setzen wir bewusst auf die Vielfalt der Kanäle: Bei Twitter geht es vor allem um aktuelle Entwicklungen. Bei LinkedIn kommen unsere Beschäftigten genauso zu Wort, wie unser CEO Markus Krebber. Auch Podcasts sind hervorragend geeignet, um die spannenden Aufgaben bei RWE greifbar zu machen. Das alles hilft uns beispielsweise dabei, neue Talente zu gewinnen. Kurzum: Gerade für so ein komplexes Thema wie die Energiewende bietet Social Media faszinierende Möglichkeiten. Und die nutzen wir.



W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.


Alle Specials