Neues TV-Format:
Vox plant gewagtes TV-Experiment

Trash oder Ernst? Der Fernsehsender Vox aus der Mediengruppe RTL plant mit "Meat the Family" ein fragwürdiges TV-Experiment, das sich kritisch mit dem Thema Fleischkonsum auseinander setzen will.

Text: Anja von Fraunberg

Vox setzt sich bei "Meat the Family" kritisch mit dem Thema Fleischkonsum auseinander.
Vox setzt sich bei "Meat the Family" kritisch mit dem Thema Fleischkonsum auseinander.

Rund 60 Kilogramm Fleisch isst jeder Deutsche im Schnitt pro Jahr. Obwohl seit Jahren schon bekannt ist, dass diese Menge aus gesundheitlicher wie auch aus ökologischer Sicht bedenklich hoch ist, wollen die Bundesbürger ihre Essensgewohnheiten auch nicht ändern. Der Sender Vox plant nun, mit einem neuen TV-Format einen kritischen Blick auf das Thema Fleischkonsum zu werfen. Das Experiment klingt allerdings ziemlich fragwürdig und wirft die Frage auf, ob den Zuschauer dabei nicht doch eher voyeuristischer Trash erwartet.

"Meat the Family" heißt die neue Sendung, die "Bild am Sonntag" soeben als "geheimes TV-Projekt" unter dem Arbeitstitel "Das Fleischexperiment" aufgedeckt haben will. Tatsächlich aber ist das neue Format schon bei digitalen Programm-Ausblick der Mediengruppe RTL im Sommer 2020 angekündigt worden. Das Konzept der Sendung verheißt auf jeden Fall einige emotionale Momente: Vier Fleisch liebende Familien sollen dabei über mehrere Wochen verschiedene Tiere aufziehen, füttern und pflegen - und dann entscheiden müssen, ob sie diese schlachten lassen und essen oder ob sie sie nicht doch lieber am Leben lassen.

Angeblich sollen Prominente wie Joey Kelly und Hardy Krüger jr. mit ihren Familien bei der Produktion mitmachen. Vox selbst hält sich bezüglich der Teilnehmer sowie dem genauen Ausstrahlungstermin von "Meat the Family" noch bedeckt.