Nachhaltigkeit:
E.on holt Reinhold Messner für globale Klimakampagne

Der Energiekonzern geht mit dem Appell "Its time for action" an die Öffentlichkeit. Neben E.on-Chef Birnbaum sind auch Klimaktivist:innen sowie der Bergsteiger Reinhold Messner als Testimonials dabei.

Text: Annette Mattgey

Bevor es zu Kritik kommt: Der CO2-Fußabdruck der neuen E.on-Kampagne, die sich dem Thema Klimaschutz widmet, liegt bei Null. Denn der Aufwand für den Dreh des Spots wurde  kompensiert. Darauf legt E.on Wert.

Die Klimaschutzkampagne des Energieriesen steht unter dem Motto "It´s Time for Action". Damit will E.on die Dringlichkeit des Klimaschutzes betonen sowie auf die Maßnahmen verweisen, die bereits zur Bewältigung der Klimakrise gestartet sind.

Da die Offensive international zu sehen ist, kommen auch die Protagonist:innen aus verschiedenen Ländern. Neben dem globalen E.on-Management und Ingenieuren engagieren sich auch Bergsteiger und Umweltschützer Reinhold Messner, der Glaziologe und Forscher des Norwegischen Polarinstituts, Anirudha Vijay Mahagaonkar, sowie die 13-jährige Klimabotschafterin Lilly Platt, die bei Organisationen wie Youth Mundus, Earth.org und World Cleanup Day mitmacht.

Die Kreation stammt von der Berliner Agentur Lure Media. Für den Dreh ging es auf den 3.000 Meter hohen Gletscher Mittelbergferner in Österreich. Messner, Mahagaonkar und Platt betonen: "Die Zeit für Versprechen ist vorbei. Jetzt ist es an der Zeit für (Klima)-Taten."  Das unterstreicht auch E.on-CEO Leo Birnbaum, der in dem Spot ein klares Bekenntnis zur Verantwortung seines Unternehmens in der Klimakrise abgibt. Der Drehort wurde bewusst gewählt. "Jahrtausende lang stand hier ein Gletscher. Er ist fast geschmolzen, in wenigen Jahrzehnten", so Messner.

Neben dem Spot umfasst die Kampagne Out-of-home (OOH) und Print-Features der Protagonisten, Social Media- (Twitter, Instagram, LinkedIn) sowie Influencer-Aktivitäten. Zudem gibt es einen interaktiven digitalen Hub mit 27 Interviews.

"E.on hat sein Geschäft umfassend umgebaut", sagt Axel Löber, Senior Vice President Global Brand and Marketing bei E.on. "Es ist wichtig, dass wir nun auch den Verbrauchern verdeutlichen, welchen Beitrag wir als führendes Energieunternehmen im Kampf gegen den Klimawandel leisten."
"Wir haben festgestellt, dass die meisten Unternehmen die gleiche Botschaft kommunizieren, nämlich das Versprechen, irgendwann in der Zukunft klimaneutral zu sein", sagt Stefanie Eller, Vice President Global Brand Communication bei E.on "Die Kampagne, die wir mit Lure entwickelt haben, konzentriert sich auf das Konkrete: Eine klare Botschaft, mit der wir unsere Verpflichtungen und unsere konkrete Arbeit dafür unterstreichen. Die Verbraucher wollen einfach keine weiteren Versprechungen", betont Eller. "Jetzt haben wir die Kampagne, die zeigt, dass wir es ernst meinen."

"Uns bei Lure war es von Beginn an sehr wichtig, zu wissen, ob E.on den Klimaschutz wirklich konsequent vorantreibt. Wir fragten: 'Ist das echt? Oder ist das nur eine Behauptung?' E.on ist bereit, den Weg des Klimaschutzes entschieden, nachhaltig und schnell zu gehen. Das treibt auch unsere Agentur an und gemeinsam können wir etwas Großes und Radikales tun, das die Energiewirtschaft nach vorne bringen dürfte", sagt David Incorvaia, der Chefkreative und Gründer von Lure.

Die breit angelegte Kampagne startet am 15. Oktober in Großbritannien auf den relevanten reichweitenstarken TV-Sendern. Der deutsche Markt und alle anderen internationalen Märkte werden in den kommenden Monaten folgen.

Das ist der Spot:

GMD Visual

W&V Green Marketing Day

Sie wollen Ihre Marke nachhaltiger aufstellen und dies auch kommunizieren? Dann melden Sie sich für den W&V Green Marketing Day am 27. und 28. Oktober an. Tickets gibt's hier >>



Annette Mattgey, Redakteurin
Autor: Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt". 


Alle Specials